Ein Urteil des in Luxemburg angesiedelten Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 5. Juni schlägt hohe Wellen. Demnach haften Facebook-Seitenbetreiber nun gemeinschaftlich mit Facebook für von Facebook verursachte Datenschutzverstöße. Zugrunde liegt ein Urteil, das das Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein in einer Klage gegen die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH beim EuGH erwirkt hat. Schon lange vor Inkrafttreten der neuen Datenschutzgrundverordnung am 25. Mai 2018 war Klage im Jahr 2011 angestrengt worden.

Der Fachtitel „absatzwirtschaft“ hat zum EuGH-Urteil eine umfassende Analyse von Anja M. Neubauer veröffentlicht. Neubauer ist Inhaberin der Neubauer Media Medien- und Consultinggruppe. Sie arbeitet zudem als Lehrbeauftragte des Fachbereichs Gestaltung an der Fachhochschule Aachen. Neubauer ist den Angaben bei der „absatzwirtschaft“ zufolge Spezialistin für Internet-, Urheber-, Wettbewerbs-, Marken- & Medienrecht. Lesen Sie Neubauers Analyse direkt bei der „absatzwirtschaft“.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de