Selbst in einer globalisierten Wirtschaft bleibt die Expansion eines Unternehmens in ein neues Land eine Herausforderung, die Mut und Strategie erfordert. Die Suche nach neuen Märkten und Wachstumschancen ist für Unternehmen unerlässlich, doch der Prozess birgt Risiken und Unwägbarkeiten. In diesem Artikel werden allgemeine Tipps erläutert, die PR-Expertinnen und -Experten dabei unterstützen, Unternehmen auf dem Weg zu einer erfolgreichen Expansion in ein neues Land zu begleiten.

1. Marktanalyse

Zu Beginn sollte eine gründliche Analyse des Marktes erfolgen. Je nachdem, in welcher Branche sich das Start-up befindet, kann es sein, dass neue Informationen zu den aktuellen Trends, Herausforderungen und Chancen recherchiert werden müssen. Auch Zielgruppen sollten unabhängig von den bereits feststehenden neu definiert und identifiziert werden. Welche Altersgruppen, Geschlechter, Einkommensschichten und Interessen sind für das Start-up relevant? Tools wie Umfragen, Social-Media-Analysen und Marktforschungsberichte können dabei helfen. Darüber hinaus dürfen die Wettbewerber auch nicht vergessen werden, denn nur wer die Konkurrenz kennt, kann das Marktpotenzial richtig einschätzen. Häufigster Fehler ist es, sich auf bestehende Analysen und Daten des Heimatmarkts zu verlassen.

2. Anpassung der PR-Strategie für den Markt

Eine bestehende PR-Strategie muss sorgfältig an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden. Dies beinhaltet nicht nur die Berücksichtigung kultureller Unterschiede, sondern auch das Verständnis für die spezifischen Bedürfnisse und Erwartungen der Zielgruppe. Einer der größten Fehler bei der Expansion besteht nämlich darin, bestehenden Content einfach zu übernehmen beziehungsweise zu übersetzen. Als Pepsi den Spruch „Pepsi erweckt Sie wieder zum Leben“ ins Chinesische übersetzt hat, wurde das zu „Pepsi bringt Sie zurück aus dem Grab“. So etwas darf nicht passieren. Vielmehr ist es zielführend, individuellen Content zu erstellen, der sich an den Bedürfnissen der Verbraucherinnen und Verbraucher orientiert. Dies erfordert nicht nur sprachliche Anpassungen, sondern auch die Berücksichtigung lokaler Trends. Es ist also ratsam, bei der Themenfindung ein leeres Blatt zu nehmen und an ganz neuen Themen zu arbeiten. Lediglich die Hard Facts, die wichtig sind, um den Purpose des Start-ups zu verstehen, dürfen aus anderen Strategien übernommen werden.

3. Kontaktaufbau zu Medien

Nun werden Sie sagen: Das ist doch mein täglich Brot. Natürlich werde ich bei einem ausländischen Start-up, das in einem neuen Land Fuß fassen möchte, Journalistinnen und Journalisten mit meinen Storylines kontaktieren, um sie in den Medien zu platzieren. Dennoch ist dieser Punkt das A und O für eine erfolgreiche Expansion. Besteht also noch kein Kontakt zu Journalistinnen und Journalisten, die über die Branche des Kunden berichten, dann sind persönliche Treffen, Besuche auf Messen oder Telefonate E-Mails vorzuziehen. Auch LinkedIn und X können bei der Kontaktaufnahme als Tool verwendet werden. Der Vorteil: Die Journalisten werden in den sozialen Medien im Zweifel weniger häufig kontaktiert als per Telefon und E-Mail und die Response-Rate ist höher.

4. Genug Zeit einplanen

Die Expansion eines Unternehmens erfordert Zeit und eine gründliche Planung. Ein realistischer Zeitrahmen sollte eingeplant werden, um die verschiedenen Phasen der Markterschließung erfolgreich zu durchlaufen. Schnellschüsse können zu Missverständnissen und Fehleinschätzungen führen. Durch das Einplanen ausreichender Zeitressourcen kann sichergestellt werden, dass die PR-Strategien nachhaltig wirken und sich langfristig erfolgreich auf dem Markt etablieren können.

Die Expansion eines Start-ups eröffnet aufregende Möglichkeiten, erfordert jedoch eine sorgfältige Planung und eine durchdachte PR-Strategie. Die Anpassung an die lokale Kultur, der Aufbau von Beziehungen, eine gezielte Online-Präsenz, eine effektive Medienkommunikation sowie genügend Zeitressourcen sind entscheidende Elemente für einen erfolgreichen Markteintritt. Mit einer klugen PR-Strategie, die zum Beispiel mithilfe einer Agentur aufgebaut wird, können Unternehmen nicht nur neue Zielgruppen ansprechen, sondern auch nachhaltige Erfolge auf dem Markt erzielen.

Über die Autorin: Laura Herz ist Communications Managerin bei Startup Communication, einer Kommunikationsagentur für Start-ups und Scaleups in München. Sie arbeitet unter anderem mit Unternehmen außerhalb der DACH-Region zusammen, die ihre Marken in Deutschland PR- und Marketing-wirksam platzieren. Zu den Kernkompetenzen der Agentur gehören Awareness-Kampagnen, CEO-Positionierung und Investor Relations. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus den Bereichen DeepTech, KI, SaaS und Energy/New Mobility.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal