„Meedia“-Chefredakteur Gregory Lipinski. (Foto: privat)

Der Medienfachverlag Oberauer, Hauptsitz in Salzburg, hat zum Jahreswechsel den Medientitel „Meedia“ von der insolventen BG Germany GmbH erworben. Mit der Übernahme wechselt auch das Redaktionsteam unter der Leitung von Chefredakteur Gregory Lipinski zum neuen Verlag. Mit diesem Zukauf will der Oberauer-Verlag, zu dem Titel wie „medium magazin“, „kress“, „PR Report“ oder auch die Marke European Publishing Congress gehören, seine bisherige Position in der Medien- und Kommunikationsbranche ausbauen.

„Meedia“-Chefredakteur Gregory Lipinski begrüßt die Übernahme. „Im Namen der gesamten Redaktion bedanke ich mich bei dem Verleger Johann Oberauer und seinen Töchtern Verena und Dagny, dass sie ‚Meedia‘ wirtschaftlich auf ein sicheres Fundament stellen. Damit hat der Branchendienst für Werbung und Medien nach einer turbulenten Phase die Chance, deutlich zu wachsen.“

Aus Verlagssicht kommentierten die Geschäftsführerinnen Dagny und Verena Oberauer den Zukauf so: „Diese Übernahme erlaubt uns einen Eintritt in Richtung Marketing und Werbung. Wir freuen uns, dass uns das erfahrene Team von ‚Meedia‘ unter der Leitung von Chefredakteur Gregory Lipinski hierbei unterstützt.“

Im Redaktionsteam von „Meedia“ sind neben Gregory Lipinski noch Reiner Kepler, Susanne von Kessel-Dölle, Frank Puscher und Jens Schröder. Den Anzeigenverkauf wird Martina Konrad verantworten.

Auch Daniel Zumhasch, Insolvenzverwalter der BG Germany GmbH, zeigt sich erleichtert, nach dem gescheiterten Übernahmeversuch durch den ehemaligen Geschäftsführer Timo Busch nun mit dem Medienfachverlag Oberauer einen Partner gefunden zu haben, der der Medienmarke sowie dem engagierten Redaktionsteam eine Zukunftsperspektive biete.

Die Einnahmen aus dem Verkauf sollen die langfristige Fortführung der anderen Titel, die unter dem Dach der BG Germany GmbH verlegt werden, darunter „BlickpunktFilm“, „Digital Production“, „GamesMarkt“ und „MusikWoche“ sichern. „Die erfolgte Übernahme stellt sicher, dass die bereits bestehenden Plattformstrukturen weiter ausgebaut werden können. Wir sind zuversichtlich und gut aufgestellt, um in diesem Jahr in die Weiterentwicklung für unsere Titel zu gehen“, kommentierte Torsten Glatz, der Geschäftsführer BG Germany GmbH.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal