Liebe Leserinnen und Leser, in Rubrik „Jobprofile“ stellen wir spannende Berufsbilder aus der PR- und Kommunikations-Welt vor. Unternehmen, Agenturen und Verbände haben hier unter der Überschrift „Was macht eigentlich ein/e … bei … ?“ die Gelegenheit zu beschreiben, welche konkreten Anforderungen Sie an Bewerberinnen und Bewerber für bestimmte Aufgaben richten.

Benjamin Brettinger (Foto: Script Communications)

Morgens Transformation der Unternehmenskultur, mittags ein Erklärvideo und nachmittags Führungskräfteveranstaltung: Viel mehr thematische Abwechslung geht kaum. Doch genau das ist es, was die Arbeit als Kommunikationsberater für Benjamin Brettinger so reizvoll macht. Benjamin ist Junior Berater bei Script Communications in Frankfurt. Er gibt uns einen Einblick, was ihm dabei hilft, komplexe Informationen schnell zu erfassen und ein umfassendes Verständnis für die verschiedenen Themen seiner Kunden zu entwickeln.
Brettinger verwandelt als Kommunikationsberater abstrakte, komplexe Informationen in fesselnde Kommunikationskonzepte. Dabei hilft ihm das Script-Mantra: Nicht nur mit-, sondern auch vorausdenken. Das strengt an, lohnt sich aber.

Von Benjamin Brettinger, Frankfurt am Main

Mein Arbeitsalltag?

Sehr strukturiert und von komplexen Inhalten geprägt. Als Junior Berater bin ich tief in Themen meiner Kunden involviert und übernehme Verantwortung. Ich recherchiere viel, erarbeite konkrete kommunikative Herausforderungen, bringe meine Ideen ein und formuliere Inhalte so präzise wie möglich auf den Punkt. Außerdem gestalte ich unsere Projekte aktiv mit, beispielsweise bei der Konzeption von Führungskräftetagungen, Vorstandspräsentationen und Intranet-Artikeln. Ich habe das Glück, mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten, die ihr Wissen gerne teilen und meine Ideen schätzen. Wir schaffen eine inspirierende Atmosphäre, in der sich alle einbringen und jede und jeder Einzelne zum Erfolg des Teams beiträgt – und das auch gewürdigt wird.

Womit ich mich täglich beschäftige?

Ich beschäftige mich mit verschiedenen Themen: von New Work über digitale Innovationen bis zu Strategievermittlung und der Positionierung von Personen und Themen im Unternehmen. Das erfordert viel analytisches Denken und die Fähigkeit, Perspektiven zu wechseln, komplexe Situationen schnell zu erfassen und lösungsorientiert anzugehen. Dafür muss ich meine Arbeitszeit gut strukturieren.

Mein Lieblingsplatz dafür?

Unser neues Büro in der CAMERA hat viele Highlights zu bieten. Als Hobby-Barista findet man mich oft in unserer Kaffeebar, die zudem eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre mit entspannter Musik bietet. Wenn ich nicht im Büro bin, dann nutze ich die Mittagspause im Homeoffice, um mit meinem Hund Rosie spazieren zu gehen. Dabei kann ich gut abschalten und auftanken.

Für wen Script die richtige Wahl ist?

Die Arbeit bei uns ist wie eine Expedition, bei der man Neues entdeckt und sich ständig weiterentwickeln kann. Deswegen nennen wir es auch Lernreise. Wir arbeiten Hand in Hand mit unseren Kunden, um ihre Ziele zu erreichen. Als Beraterinnen und Berater helfen wir, Botschaften auf den Punkt und an die richtigen Leute zu bringen. Mit Kommunikation stellen wir Realität her, indem wir mit den richtigen Worten Bedeutungszusammenhänge schaffen, auf die sich Menschen positiv beziehen können. Es ist immer wieder schön, wenn es uns gelingt, Menschen hinter einem großen Projekt zu vereinen.

Willst du mehr erfahren?

Wenn du darauf Lust hast, dann schau‘ auf unserer Karriereseite vorbei. Gerne beantworte ich dir vorher auch deine Fragen. Meine LinkedIn-Seite findest du hier.

Hinweis: In der „PR-Journal“-Rubrik Jobprofile bekommen Unternehmen, Agenturen und Verbände die Gelegenheit, spannende Berufsbilder aus ihrem Alltag vorzustellen. Der obige Bericht stammt von der Agentur Script Communications GmbH, Frankfurt am Main.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal