Werbung

Personalien

ABB organisiert Media Relations Team neu

ABB hat das in der Konzernzentrale in Zürich in der Schweiz ansässige Media Relations Team neu formiert, um die zentralen Kommunikationsthemen des Unternehmens wirksam widerzuspiegeln. In diesem Rahmen wurde Daniel Smith mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 zum Head of Global Media Relations ernannt. Er berichtet an Christoph Sieder, Head of Corporate Communications, der zwischenzeitlich das Global Media Relations Team leitete.

Smith führt ein Team, das für die Beziehungen von ABB zu Finanz-, Wirtschafts- und allgemeinen Medien zuständig ist. Auch die weltweite Koordination mit den Medienverantwortlichen der vier Geschäftsbereiche zählt zu seinen Aufgaben. Smith kam im November 2018 als Head of Financial and Business Media Relations zu ABB. Von 2014 bis 2018 war er als Leiter Kommunikation beim Verpackungshersteller Constantia Flexibles in Wien, Österreich, tätig. Von 2004 bis 2014 übte Smith verschiedene Positionen mit globaler Verantwortung bei Lanxess, Deutsche Post DHL und BASF in Deutschland aus. Er begann seine berufliche Laufbahn als Wirtschaftsjournalist bei Bloomberg in London und AFX News in Frankfurt.

>Zudem ist Eike Christian Meuter (Foto links) neu als Senior Media Relations Manager und Stellvertreter von Smith im Team tätig. Von 2013 bis 2019 arbeitete Meuter für den globalen Baustoffhersteller LafargeHolcim. Er startete seine Laufbahn bei der internationalen Kommunikationsagentur Edelman. Weitere Mitglieder des Media Relations Teams sind Harro ten Wolde, der für die Themen Nachhaltigkeit und Digitales im Rahmen von Ability™ verantwortlich ist, Manuela Rimlinger, zuständig für die Bereiche ABB Formel E und Elektromobilität, sowie Caroline Karlsson. Karlsson betreut von Stockholm aus den bedeutenden schwedischen Markt, wo der Konzern auf eine langjährige Historie zurückblickt.

Etats

Laika baut Consumer Tech Portfolio und Team aus

Laika Agenturlogo buntDie Laika Communications GmbH, Berlin, freut sich über zwei Neukunden aus dem Bereich Fashion E-Commerce und Fitness-Tech. Die Kopenhagener Fashion Brand StyleStore.com setzt bei seinem Deutschlandstart bereits seit September auf Laika. Aus Berlin stößt der Fitnessgeräte-Anbieter Vaha zum Kundenportfolio der Technologieagentur hinzu. Passend zu diesen Etatgewinnen baut die rund ein Jahr alte Agentur ihr Team für Consumer-PR und Gaming mit der erfahrenen Online-Redakteurin Nadine Schulz und dem Gaming-Experten Tolgahan Kaftan aus.

Unternehmen

Porsche ganz oben: Glassdoor kürt “Beste Arbeitgeber 2020”

Glassdoor Logo 2019Porsche, Infineon Technologies und Robert Bosch sind in Deutschland die attraktivsten Arbeitgeber. Dieses Ergebnis erbrachte eine Messung der Mitarbeiterzufriedenheit, die die Recruiting-Plattform Glassdoor, deutscher Sitz in Hamburg, in diesem Jahr zum fünften Mal in Deutschland durchgeführt hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Arbeitgeber-Rankings basiert die Untersuchung “Beste Arbeitgeber 2020” nicht auf einer Selbsteinschätzung der Unternehmen, sondern auf dem Feedback der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die aus erster Hand wissen, wie es ist, in einem Unternehmen zu arbeiten. Glassdoor hat die Auswertung außer in Deutschland noch in acht weiteren Ländern vorgenommen.

Werbung

Verbände

Medienbündnis fordert: Auskunftsgesetz jetzt

In einem gemeinsamen Appell fordern neun Medienverbände und Sender den Deutschen Bundestag auf, das Auskunftsgesetz zu verabschieden, das Journalistinnen und Journalisten einen Rechtsanspruch auf Informationen von Bundesbehörden sichert. Wörtlich heißt es in dem am 10. Dezember veröffentlichten Aufruf: „Es braucht dringend einen Auskunftsanspruch der Medien gegenüber Bundesbehörden, der mindestens dem inhaltlichen und rechtlichen Niveau der Landespressegesetze entspricht. Besser wäre noch ein Informationsrecht der Medien, das unter anderem ein Recht auf Akteneinsicht sowie ein praxistaugliches Eilverfahrensrecht umfasst.“

Medien

Medienhäuser entfernen sich weiter vom Kerngeschäft

Ey Parethon Studie Entwicklung Medienhaeuser CoverDeutsche Medienunternehmen investieren weiter verstärkt in digitale Geschäftsmodelle, auch zunehmend losgelöst von ihrem eigentlichen Kerngeschäft. Sie folgen vielfach Konsumententrends und akquirieren auch in entfernteren Bereichen wie neuen Mobilitätskonzepten oder dem Vertrieb physischer Güter. Denn für Medienunternehmen wird es immer schwieriger, im Kerngeschäft zu wachsen: Das Mediennutzungsverhalten der Konsumenten wird vielfältiger und Werbebudgets werden dementsprechend breiter verteilt. Das geht aus der am 4. Dezember veröffentlichten Studie „Auf zu neuen Ufern – Transformationsaktivitäten in der deutschen Medienindustrie“ (siehe nebenstehendes Cover) der internationalen Strategieberatung EY-Parthenon hervor.

Branche

GPRA zu Gast beim LPRS

Die Nachwuchsdebatte zwischen Studierenden, Verbänden, Agenturen und Hochschulen hat das Jahr 2019 geprägt. In fünf Städten bei sechs Studierendeninitiativen diskutierte die Gesellschaft führender Kommunikationsagenturen (GPRA) mit Studierenden über den Berufseinstieg und Karrierewege in Kommunikationsagenturen. Am 8. Januar 2020 findet die vom „PR-Journal“ initiierte Roadshow in Leipzig ihren Abschluss. GPRA-Vertreter wollen gemeinsam mit dem Leipziger Public Relations Studenten e.V. (LPRS) über das Berufsbild des Kommunikationsberaters sprechen.

Studenten-Initiativen

PRIHO ruft Alumni-Netzwerk ins Leben

Die studentische PR-Initiative der Universität Hohenheim, PRIHO e.V., startet ein Alumni-Netzwerk für die Kommunikationswissenschaften der Universität Hohenheim. Es soll einen verbesserten Austausch der Alumni untereinander ermöglichen und ist Teil der Bemühungen von PRIHO, sich nicht nur für Studierende, sondern auch Ehemalige stark zu machen. Als Plattform dient die LinkedIn-Gruppe "PRIHO Alumni-Netzwerk".

Das PR-Interview

Studium oder Karriere? Beides! – Interview mit zwei berufstätigen Masterstudentinnen (Teil 1)

Gabriele Steeb und Joanna Molenda stellen sich den Fragen des „PR-Journals“

Studium oder Karriere? Für viele Berufstätige im Kommunikationsbereich ist aus „entweder oder“ längst ein „sowohl als auch“ geworden. Berufsbegleitende Studiengänge liegen seit Jahren im Trend. In unserer zweiteiligen Interview-Reihe sprechen wir daher mit Gabriele Steeb (52) und Joanna Molenda (25), beide neben ihrem Hauptberuf Studentinnen des berufsbegleitenden Masterprogramms „Corporate Communications“ der Hochschule Osnabrück (Campus Lingen). Während Steeb seit vielen Jahren bei der Hamburger Hochbahn AG in der internen Unternehmenskommunikation tätig ist, arbeitet Joanna Molenda, als Referentin der Geschäftsführung bei der EWE Netz GmbH.

Der Sprach-Optimist

Ja, wirklich, Sie sind so wunderbar!

Sie sind ein echtes Wortschatz-Phänomen, ja genau Sie! Die meisten wissen das gar nicht. Denn was Sie alles mit den ganzen schönen Wörtern anfangen können und wie viele Sie zur Auswahl haben, ist purer, ja lassen Sie es uns so sagen, Wahnsinn. Sie können damit für wahre Glücksmomente sorgen – bei anderen und bei Ihnen selbst. Wie das funktioniert, erläutert Ihnen unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) sehr gerne. Er ist da voll des Lobes für Sie. Und er hätte sogar einen Vorsatz für 2020, den er Ihnen allen leidenschaftlich mitgeben möchte, er tut nicht weh, ist nicht aufwendig, kostet nichts – und macht alle glücklicher. Eigentlich ganz einfach, oder?  

Kommentare

Ändern sich PR-Aufgabe und Job? Zur Beteiligung von Unternehmen am öffentlichen Diskurs

In der „F.A.Z.“ vom 11. November 2019 befasst sich Christoph Schäfer mit dem „Schweigen der Unternehmer“: Sie würden sich wenig bis gar nicht am öffentlichen Diskurs beteiligen. Dazu ein Kommentar von Hubertus J. Müller (Foto) aus der Sicht von Unternehmen und Öffentlichkeitsarbeit. Der Autor ist Inhaber der PPW Plan Personal Werbung, Frankfurt am Main, und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Marketing als Basis für Kommunikation, Rekrutierung, Image-Profilierung und Empowerment.

Rezensionen

Rezension: Wissenschaftlicher Überblick über Primes und Priming

Priming Nomos Autor Scheufele BuchcoverPrimes und Priming, sind zentrale Begriffe der modernen Medien-Wirkungsforschung. Vereinfacht gesagt, geht es um Reize, die bei uns im Gedächtnis abgelegte Spuren aktivieren und uns zu bestimmten Interpretationen führen. Der Reiz ist der Prime, Priming ist der Vorgang. Beispiele aus dem vorliegenden Buch: Es macht einen fundamentalen Unterschied, ob die US-Regierung (2003) den Krieg gegen der Irak unter die Labels "Befreiung des Iraks" oder "Krieg um (lebensnotwenige) Ölreserven" stellt. Wenn die Fernsehnachrichten einen Bericht mit der Überschrift "Terroranschlag in Israel" betiteln, werden bei uns ganz bestimmte Schemata unseres Gedächtnisses aktiviert. Begriffe, Bilder und Emotionen, die wir, jeder individuell, mit Terrorismus und dem betroffenen Land identifizieren, werden evoziert.

Termine

Ein Tag. Ein Fokus. Viele Perspektiven. Jetzt zum DPRG Takeoff anmelden!

Am 24. Januar 2020 treffen sich die Arbeitskreise der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) in Berlin zum mittlerweile traditionellen Jahresauftakt – der auch offen ist für Nicht-Mitglieder. Der DPRG Takeoff 2020 steht unter dem Motto „Zuversicht zur Zeitenwende“. Das offene Forum im Palais der Berliner Kulturbrauerei vereint viele Perspektiven und gemeinsame Learnings. Wer vor seiner Anmeldung noch Mitglied im Verband wird, kann wie alle bestehenden Mitglieder kostenfrei am Takeoff 2020 teilnehmen.
Ein neues Jahrzehnt bricht an. Es gibt viel zu tun. Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Energiewende: Diese und andere Themen kommen mit Macht, und Kommunikatoren haben die spannende Aufgabe, sie intern wie extern zu begleiten. Ob Change oder Leadership, Mittelstand, Krise, Public Affairs usw.: Die Arbeitskreise und Fachgruppen des Netzwerks zeigen beim Takeoff Ende Januar 2020, wie sie sich für das Kommende wappnen.

Bildung/Seminare

depak veröffentlicht Weiterbildungsprogramm 2020

Die Deutsche Presseakademie (depak) hat ihr Weiterbildungsprogramm für das Jahr 2020 vorgestellt. In ihm zu finden sind die Termine und Inhalte für über 160 Seminare, über 50 E-Learnings sowie allerlei Tagungen an verschiedenen Standorten in Deutschland. Grundidee des Programmes ist, jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben, sich in den verschiedensten Bereichen der PR und des Kommunikationsmanagements weiterzuentwickeln.

Studien

Studie: Markenbotschafter in Unternehmen

"PR Doktor" Kerstin Hoffmann hat es wieder getan: Sie hat ein aktuelles Hype-Thema auf den Boden der Tatsachen geholt und mit Zahlen, Daten und Fakten untermauert. Im Zeitraum vom 3. September bis 29. November 2019 haben sich insgesamt 147 Führungskräfte und Mitarbeitende aus Unternehmen an ihrer Befragung zum Thema "Markenbotschafter in Unternehmen" beteiligt. Die Ergebnisse sind demnach nicht repräsentativ, wohl aber ermöglichen sie einen fundierten Eindruck vom aktuellen Status Quo.

Whitepaper

Neues dpa-Whitepaper zum Thema Newsletter

E-Mail-Marketing ist nicht tot. Auch wenn viele das glauben, so gehört zum Beispiel der Newsletter nach wie vor zu den effektivsten Instrumenten im Kommunikations-Mix vieler Unternehmen. Das glaubt nicht nur dpa, das glauben wir als Macher des wöchentlichen „PR-Journal“-Newsletters auch. Dabei erfordert ein erfolgreicher Newsletter, dass die Empfängerinnen und Empfänger mit den richtigen Inhalten zur richtigen Zeit und in der richtigen Tonalität angesprochen werden. Dpa hat ein Whitepaper zusammengestellt, in dem aufgezeigt wird, wie Newsletter erfolgreich für die Kommunikation und Markenbindung von Unternehmen und Organisationen eingesetzt werden können.

Tipps & Lesehinweise

Künstliche Intelligenz in der Kommunikation: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Heutzutage geht es in PR und Marketing nicht nur darum, Kunden zu verstehen, um sie mit individuellen Botschaften erreichen zu können, sondern auch, dabei möglichst effizient zu sein. In diesem Kontext ist immer häufiger von Künstlicher Intelligenz (KI) und Automatisierung die Rede. Erstaunlicherweise sind viele Unternehmen daran interessiert, KI zu nutzen, um mit Kunden, Partnern und anderen Stakeholdern besser zu interagieren – jedoch nicht daran, ihre eigenen internen Kommunikationsprozesse effizienter zu gestalten. Ein Fehler, der sich spätestens dann rächt, wenn die Konkurrenz in Sachen Effizienz vorbeizieht.

Preise und Awards

Eurobest 2019: Bisher fünf Gewinner aus Deutschland in der PR-Kategorie

Die Awards bei den Eurobest Auszeichnungen 2019 sind (fast) vergeben. Jedenfalls steht fest, wer in den 23 Hauptkategorien die Gold-, Silber- und Bronze-Preise gewonnen hat. Die Grand Prix Sieger werden erst am 12. Dezember bekannt gegeben. Insgesamt verzeichneten die Eurobest Awards in diesem Jahr 617 Einreichungen aus 23 Ländern. In der PR-Kategorie gab es für Deutschland einen Gold Award und je zwei Silber- und Bronze-Awards. Unter den deutschen Gewinnern waren die „üblichen Verdächtigen“, die mit ihren Einreichungen schon bei anderen Wettbewerben überzeugen konnten.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter November 2019

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Oktober 2019 wurden 5.824 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 11.205 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

pressrelations – Brain & Bytes: Mensch und Maschine gehen Hand in Hand

pressrelations entwickelte sich seit der Gründung im Jahr 2001 vom “Garagen-Start-up” zu einem der führenden Dienstleister für Medienbeobachtung und Medienanalyse. Zu seinen Stärken zählt das mittlerweile 180-köpfige Unternehmen das Zusammenspiel aus technologischem und menschlichem Know-how bei der Analyse und Interpretation großer Datenmengen. Die Geschäftsleiter Jasmin David und Niko Liveric sowie Junior Research & Analytics Manager Simon Pycha von pressrelations Düsseldorf geben Pari Mansoor und Sweety Nagahi vom PRSH unter anderem Einblicke in Innovationen in der PR, Datenmanagement und die Maßnahmen, die das Unternehmen ergreift, um dem Bedürfnis nach Work-Life-Balance der Mitarbeiter gerecht zu werden.

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal im November 2019: 33.593 Besucher; 35,5 % Mobilnutzung

ivw logo 100Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im November 2019 insgesamt 33.593 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 1.120 Visits. Jede/r Besucher/in schaute sich 1,4 Seiten an - daraus errechnen sich 48.175 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet.