Von links: Kai Klicker-Brunner, Adriana Cerami und Sascha Urlau.

PepsiCo, Neu-Isenburg, ordnet die Zuständigkeiten im Bereich Unternehmenskommunikation neu. Mit der Ausrichtung auf Deutschland, Österreich und die Schweiz kümmern sich Kai Klicker-Brunner, Adriana Cerami und Sascha Urlau um Public Affairs, PR und Sponsoring. Gemeinsam wollen sie die Themenagenda des globalen Konzerns in Deutschland, Österreich und der Schweiz stärker kommunikativ unterstützen und darüber hinaus eigene lokale Akzente setzen. Kopf des Dreierteams ist Kai Klicker-Brunner (36), der vor vier Monaten als Head of Public Policy, Governmental Affairs & Communications DACH und Mitglied der Geschäftsführung zu PepsiCo kam. Adriana Cerami (30) übernimmt die Position Leiterin Unternehmenskommunikation. Sascha Urlau (34) ist für den Bereich Corporate Events & Partnerships verantwortlich.

Kai Klicker-Brunner

Klicker-Brunner war zuvor rund acht Jahre bei Philip Morris International (zuletzt als Manager Global Government Affairs). Er leitet bei PepsiCo die Abteilung und übernimmt die Verantwortung für den Bereich Public Affairs. Entsprechend fokussiert er ab sofort den Dialog mit Stakeholdern und Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. „In der Vergangenheit war PepsiCo in der öffentlichen Debatte über die relevanten Themen unserer Zeit nicht besonders präsent und auch zu wenig offen für Gespräche und Impulse von außen,“ sagt Klicker-Brunner. „In Zukunft möchte ich der ambitionierten Agenda des zweitgrößten Nahrungsmittelkonzerns der Welt auch hierzulande gegenüber Stakeholdern und Entscheidern ein Gesicht geben, den Austausch und die Zusammenarbeit fördern“.

Adriana Cerami

Die neue Leiterin Unternehmenskommunikation bei PepsiCo D/A/CH, Cerami, ist seit eineinhalb Jahren bei PepsiCo. Zuvor war sie als Spezialistin für Produktkommunikation bei Hyundai Motor Deutschland GmbH sowie als Beraterin bei fischerAppelt tätig. In ihrer neuen Rolle ist sie bei PepsiCo Hauptansprechpartnerin für die Medien. Cerami: „Unsere Nachhaltigkeitsagenda ist sicher der konkreteste und größte Themenkomplex, den ich künftig kommunikativ stärker herausstellen möchte. Generell geht es mir aber darum, unsere Kommunikationslücke nach außen zu schließen und zu einem verlässlichen und vertrauensvollen Ansprechpartner für Medien zu avancieren.“ Im Zentrum stehen dabei die globalen Klimaziele, die PepsiCo verschärft hat. Konkret will das Unternehmen bis Ende 2021 als erstes Getränkeunternehmen in Deutschland ausschließlich 100 Prozent recyceltes Plastik (rPET) in allen Getränkeflaschen der Carbonated Softdrinks und Eistees einsetzen.

Sascha Urlau

Seit Anfang des Jahres ist Sascha Urlau Mitglied im Team der Abteilung Public Affairs & Kommunikation von PepsiCo. Urlau hat seine berufliche Laufbahn bei PepsiCo begonnen und war in den letzten fünfeinhalb Jahren als Event Projekt Manager und Senior Event Coordinator tätig. Künftig ist er für den Bereich Corporate Events & Partnerships verantwortlich. „Als globaler Player möchten wir auch auf nationaler Eben sichtbarer werden“, erklärt er mit Blick auf die DACH-Region. Schwerpunkte seiner Arbeit werden Sponsoring und die Organisation von politischen Veranstaltungen sein.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de