Philipp Wachholz

Unternehmenssprecher Philipp Wachholz verlässt McDonald’s Deutschland, München, um sich auf eigenen Wunsch und zur Weiterentwicklung einer neuen Aufgabe innerhalb des Unternehmens zu widmen. Er wird ab dem 1. September die Rolle des Chief Marketing Officer im belgischen Markt für McDonald’s übernehmen und dort verantwortlich sein für die Gestaltung aller Marketingkampagnen, das digitale Geschäft sowie die Erarbeitung strategischer Businesspläne für den Markt. Wer Nachfolger von Wachholz als Unternehmenssprecher wird, will McDonald’s in Kürze mitteilen.

Wachholz war vor seinem Eintritt bei McDonald’s als Sprecher der Bundes-CDU tätig und begann seine McDonald’s Laufbahn 2012 als Leiter der externen Kommunikation. 2013 übernahm er die Gesamtleitung der Unternehmenskommunikation. Zu den klassischen Instrumenten der PR setzte die Kommunikationsabteilung von McDonald’s Deutschland unter ihm vermehrt erfolgreich auf umfangreiche Kampagnen, um die Glaubwürdigkeit in das Unternehmen zu erhöhen und damit auch das Markenimage zu verbessern. Neben der Bespielung klassischer Medienkanäle fokussierte sich Wachholz mit seinem Team vor allem auch auf neue Social Media Formate, beispielsweise Live-Projekte oder Serienformate sowie Bewegtbild-Assets mit hoher Emotionalität und dem berühmten McDonald’s Augenzwinkern.

„Wir sind stolz ein Talent wie ihn in den letzten Jahren erfolgreich gefördert und entwickelt zu haben und freuen uns sehr, Philipp Wachholz jetzt eine exzellente Möglichkeit zur Weiterentwicklung geben zu können. Ich danke ihm für die hervorragende Arbeit und wünsche ihm vor allem jetzt alles Gute für die neue, spannende Aufgabe“, so der Vorstandsvorsitzende von McDonald’s Deutschland, Holger Beeck.

„Ich freue mich sehr, dass McDonald’s mir die Chance zur gezielten Weiterentwicklung gibt. Eine tolle Option für mich zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Schritt zu machen. Alles getreu dem Motto: Nur wer sich ändert, bleibt!“ so Philipp Wachholz.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de