Der Vorstand von links: Bernhard Fischer-Appelt, Franziska von Lewinski, Matthias Wesselmann und Andreas Fischer-Appelt.

fischerAppelt schließt das Geschäftsjahr 2017 mit einem Honorarumsatz von 54,9 Millionen Euro ab und wächst damit um weitere 10,1 Prozent. Das teilte die Hamburger Agenturgruppe am 21. Februar mit. Grund für das Wachstum sind nach eigenen Angaben die Verzahnung von Content, Kreation und Media sowie die gelungene Erweiterung und Integration des Leistungsportfolios in den Bereichen Softwaretechnologie und Digital.

Der Honorarumsatz der Gruppe stieg im vergangenen Jahr um rund 10,1 Prozent auf 54,9 Millionen Euro. Der Pro-Kopf-Honorarumsatz 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhte sich um 4,7 Prozent auf über 122.000 Euro. Starke Wachstumsfelder sind Content Marketing, Digital und Performance Marketing.

Auch in den Kernbereichen Content Marketing und klassische PR konnte die Agenturgruppe ihre Marktposition stärken. Große Treiber sind hier insbesondere die Branchen FMCG/Retail, Healthcare und Technology. „Im vergangenen Jahr haben wir einen klaren Fokus gelegt, unsere Spezialkompetenz deutlich ausgebaut und sind in diesen Bereichen überdurchschnittlich gewachsen“, sagt Vorstand Matthias Wesselmann. „Im Jahr 2018 werden wir diese erfolgreich begonnene Spezialisierung nach Branchen fortsetzen und damit weitere Wachstumsimpulse setzen.“ „So geht das zusammen”, sagt Andreas Fischer-Appelt, Co-Gründer und Vorstand.

Erfolgsrezept: alle Disziplinen greifen ineinander

Heutzutage haben Entscheider in Marketing und Kommunikation mit immer wieder neuen und komplexeren Handlungsoptionen zu tun. Vom 280-Zeichen-Tweet bis zum Softwareprojekt – deshalb lautet die entscheidende Frage: „Wie geht das zusammen?“ An der Antwort arbeitet fischerAppelt seit Jahren erfolgreich.

„Unsere Branche wird beherrscht von digitalen Themen: Big Data, Algorithmen, Influencer. Wie geht das zusammen? Bei fischerAppelt greifen alle Disziplinen ineinander. Unser Ziel ist es, sinnhafte Kommunikation zu machen, den Menschen etwas Nützliches oder Unterhaltsames zu bieten. Das ist Wertschätzung für Aufmerksamkeit. Und dafür brennen wir”, sagt Bernhard Fischer-Appelt, Co-Gründer und Vorstand.

Digitalressort ausgebaut

„Das personalisierte Ausspielen von Kommunikation und Content anhand von Daten war und ist ein wichtiges Thema, das maßgeblich zum Erfolg der ganzen Gruppe beigetragen hat”, erklärt Franziska von Lewinski, die im Vorstand den Ausbau des Digitalressorts in 2017 signifikant vorangetrieben hat. Die neu gegründete Agentur fischerAppelt, performance erweitert das Angebotsspektrum der Agenturgruppe unter anderem um die Spezialdisziplinen SEO, SEA, Social Advertising, Performance Marketing, Programmatic Advertising, E-Mail-Marketing, Data Intelligence und Media Distribution.

Die Krieger des Lichts, seit Mai 2017 Teil der fischerAppelt-Gruppe, gehören zu den kreativsten Innovationsagenturen Deutschlands. Sie stehen für disruptive Design- und Kommunikationslösungen und verstärken das Leistungsportfolio mit Know-how aus den Bereichen Ideation, Collaboration, Service Design und Deep Learning.

Nachdem Fork Unstable Media den Umsatz in 2016 mehr als verdoppelte, wächst die Digitaltochter 2017 um über 20 Prozent. Heute zählt die Agentur zirka 90 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und Köln. Im Januar 2018 eröffnete eine weitere Dependance in den Berliner Wonderland Studios.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung