Die Headstart-Gründerinnen Lis Nielsen (links) und Anne Schepull von Wussow.

In der Tat, wer Agenturen von innen kennengelernt hat, der weiß, dass es oft sehr dynamisch zugeht. Negativ ausgedrückt: Manche Prozesse und Abläufe lassen zu wünschen übrig – mitunter eben auch Personalprozesse. Das will sich nun die Recruiting-Agentur Headstart zu Nutze machen. Sie gründet das „House of Services“ und bietet umfassende HR-Leitungen unter einem Dach an, eben speziell für Agenturen jedweden Zuschnitts.

Vom Aufbau einer Personalabteilung über Recruiting und HR-Prozesse bis hin zum Office Management: Das zehnköpfige Team um die beiden Gründerinnen Lis Nielsen und Anne Schepull von Wussow hilft bei Konzeption, Strukturplanung und Umsetzung. Kleinen Agentur-Start-ups bietet Headstart als Interims- und outsourced-HR-Management Unterstützung im Aufbau der HR-Abteilung an. Bei Akquisitionen steht die Agentur mit ihrer jahrelangen Erfahrung bereits im Anbahnungsprozess beiseite, begleitet die Personalabteilung aber auch im weiteren On-Boarding-Prozess.

„Mit unserem neuen Angebot wollen wir unter anderem Agentur-Startups Hilfe zur Selbsthilfe leisten und ihnen bei der Umsetzung ihrer Personalziele helfen”, so Headstart-Co-Gründerin Schepull von Wussow.

„Kein Hop-on-and-off, sondern langfristige Betreuung steht bei uns im Mittelpunkt”, so Mitgründerin Nielsen. „So individuell das Agenturkonstrukt ist, so einzigartig müssen die Pakete sein. Mit unserem Team können wir ein breites Leistungsspektrum abdecken, das unterschiedlichen Anforderungen gerecht wird.”

Über Headstart: Der Serviceanbieter wurde 2014 gegründet und bietet nachhaltiges und ganzheitliches Recruiting für Agenturen und Unternehmen an. Deutschlandweit arbeitet das Unternehmen mit Start-ups, inhabergeführten Agentur sowie mit großen Netzwerken zusammen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal