Euro Geld AndreasHermsdorf pixelio.deDie Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) und der „PR Report“ haben sich gemeinsam ausführlich dem Thema Gehälter in der PR-Branche gewidmet. An der Umfrage für das neue Gehalts- und Honorarbarometer nahmen im Frühjahr 2019 728 Personen teil (58 % Frauen, 42 % Männer). Bei der als „nicht-repräsentativ“ charakterisierten Erhebung wurden im Großen und Ganzen die Zahlen aus den großen Erhebungen von StepStone, Gehalt.de und Kienbaum bestätigt. Fachkräfte in der Kommunikation verdienen im Schnitt zwischen 50.000 und 60.000 Euro. Einsteiger verdienen weniger als 30.000 Euro. Der Gender-Pay-Gap liegt bei rund 20 Prozent zu Ungunsten der Frauen. (Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)

Wer genauere Zahlen haben will, kann sich ab Ende Juni den Berichtsband zum Gehalts- und Honorarbarometer direkt bei der DPRG bestellen. Darin gibt es aufgeschlüsselte Informationen über die PR-Gehälter nach Branche, Beschäftigungsdauer, Standort, Hierarchieebene und weiteren Kriterien. DPRG-Mitglieder zahlen nichts, externe Interessenten können die Ergebnisse für 95,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer bei der DPRG bestellen. Direkt zur Bestellung der aktuellen Ausgabe des "PR-Reports" mit den Beiträgen über die Gehaltserhebung geht es hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal