Personalien

Zuwachs für Unternehmenskommunikation der Helios Kliniken

Homans Jacinta Melanie HeliosErdmann Natalie Ltg UKom HeliosJacinta Melanie Homans (44, Foto l.), Karin Bauer-Leppin (40) und Arne Wellding (40) sind neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung der Helios Kliniken GmbH in Berlin. Alle drei berichten an Natalie Erdmann (45, r.), Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing. Jacinta Melanie Homans ist seit dem 20. Februar als Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation und Marketing im Helios Klinikum Berlin-Buch tätig. Während der vergangenen acht Jahre arbeitete sie als Reporterin für die bundesweite Ausgabe der „Bild“ und des Gesundheitsheftes „Besser Leben“ bei Axel Springer. Von 2004 bis 2009 war sie Ressortleiterin bei Gruner + Jahr. Sie begann ihre berufliche Laufbahn im Springer-Verlag 2001 als Volontärin und arbeitete anschließend als Redakteurin für mehrere Publikationen des Verlages.

weiterlesen

Etats

Im Wettbewerb der Weltanschauungen: Diakonie verändert sich mit Hilfe von KMS Team

Diakonie Tablet Screen2017Welche Relevanz haben Markenführung und Positionierung für Sozialverbände? Diakonie Präsident Ulrich Lilie sagt: „Wenn wir unsere gesellschaftliche Prägekraft behalten wollen, werden wir uns verändern müssen. In unserer Sichtbarkeit, als Arbeitgeber, in unserer Arbeitsweise untereinander und mit den Menschen, die mit ihren vielfältigen Anliegen zu uns kommen. Die zentrale Frage ist: Wie können wir öffentliche Diakonie bleiben? Dafür brauchen wir eine moderne Kommunikation nach innen wie nach außen und einen starken Markenauftritt.“ Als Berater und Partner auf diesem Weg des Neudenkens und der Weiterentwicklung hat die Diakonie, Berlin, die Münchner Markenagentur KMS Team beauftragt.

Das Foto zeigt die Ansicht der neuen Website.

weiterlesen

Agenturen

Storymaker und die-media kooperieren bei Marktforschung in China

Das Informationsverhalten von Unternehmens-Entscheidern im Reich der Mitte ist für viele deutsche und europäische Unternehmen ein Buch mit sieben Siegeln. Mehr Transparenz über die Nutzung von Informationsquellen entlang der chinesischen Customer Journey ist das Ziel der Kooperation der Kommunikationsdienstleister Storymaker GmbH und die media GmbH. Das vor kurzem abgeschlossene Pilotprojekt führte aufgrund der Analysen zu einer grundlegenden Änderung der Marketing- und PR-Strategie des Kunden in China. Wenn es um Medien, Plattformen und Informationsangebote und deren Nutzung geht, ist China eine Blackbox. Das erschwert es westlichen Unternehmen oft, eine für das Reich der Mitte geeignete Kommunikationsstrategie zu erarbeiten.

weiterlesen

Unternehmen

Mit Humor gegen Klischees: Virale Kampagne rund um die Dienstleistung Inkasso

Inkasso Kampagne EOS Gruppe Motiv 1Eine Imagekorrektur für „Inkasso“? Da hat sich die EOS Gruppe, ein internationaler Anbieter von individuellen Finanzdienstleistungen mit Sitz in Hamburg, einiges vorgenommen. Im Rahmen einer viralen Kampagne will das Unternehmen mit Klischees und Vorurteilen aufräumen. „Auf Inkasso Art“ heißt die Kampagne, die auf den ersten Blick genau mit den bekannten Klischees operiert: finstere Gestalten in dunklen Ecken, Drohkulissen und verängstigte Menschen. Genau da setzt die EOS Gruppe mit ihrer Kampagne an. „Du weißt, was du zu tun hast“ – mit dieser Botschaft einer rauchigen Telefonstimme an eine Person in einem dunklen Parkhaus (das Foto zeigt ein Motiv aus diesem Spot) startet einer von drei Viral-Spots, den die EOS Gruppe ins Netz gestellt hat.

weiterlesen

Organisationen

Salomé Ramseier neu im HarbourClub-Vorstand

Ramsmeier Salome Vorst HarbourClubDer Vorstand des HarbourClub, einem Netzwerk von Kommunikationschefs von wichtigen schweizerischen Unternehmen und Organisationen in Zürich, hat an seiner letzten Sitzung Salomé Ramseier (Foto), Head of Communications and Public Affairs Holcim (Schweiz) in den Vorstand berufen. Sie wirkt ab sofort im Gremium mit. Über ihre definitive Wahl befindet die nächste Mitgliederversammlung des HarbourClub im Frühjahr 2017. Somit setzt sich der Vorstand des HarbourClub neu wie folgt zusammen: Dominique Morel, KPMG (Präsident); Myriam Käser, „NZZ“; Hans-Peter Nehmer, Allianz; Salomé Ramseier, Holcim; Matthias Schneider, Coca-Cola, und Roman Sidler, Geberit.

Behörden

Schweiz: Bundesrat will Informationspflicht zum Beschaffungswesen einschränken

Schweizer Flagge w.r.wagner pixelio.deSchweizerische Behörden fangen an zu mauern und wollen den Geltungsbereich des Öffentlichkeitsgesetzes einschränken. Nach einem Bericht des „kleinreport.ch“ gibt es im schweizerischen Bundesrat Bestrebungen, Dokumente aus dem staatlichen Beschaffungswesen zumindest teilweise nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich machen zu müssen. Kurzum: Der Blick der Öffentlichkeit darauf, wie Bundesbehörden mit Steuergeldern umgehen, soll eingeschränkt werden. Prompt regt sich Widerstand: Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (Edöb) beklagt eine „Aushöhlung des Öffentlichkeitsgesetzes ins Gegenteil.“ Das letzte Wort hat nun das schweizerische Parlament, es muss darüber entscheiden, ob es dem Ansinnen des Bundesrates zustimmt. Lesen Sie den ausführlichen Bericht direkt im „kleinreport.ch“. (Foto © w.r.wagner / pixelio.de)

Branche

European Communications Convention: Mit der Lüge umgehen

ECC groß LogoDrei Wochen noch bis zum Beginn der dritten European Communications Convention (22./23. März), bei der Teilnehmer aus ganz Europa und darüber hinaus kommen. Beim Hauptthema „Lügen“ haben die Veranstalter bewusst ein heißes Eisen angepackt, das schon lange vor Brexit oder der US-Wahl feststand, durch die Entwicklung der letzten Monate aber erschreckende Aktualität erlangt hat. Internationale Top-Referenten gehen darauf ein und berichten von Erfahrungen in ihren Ländern. Mit besonderer Spannung werden die Referenten aus Großbritannien erwartet, die die kommunikative Situation im Zusammenhang mit der Brexit-Entscheidung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten werden.

weiterlesen

Medien

Medien-Start-up piqd baut sein Angebot für betreutes Lesen aus

Piqd Kuratorendienst Logo„piqd“, die Online-Programmzeitung für hochwertigen Journalismus, internationalisiert sein Angebot. Das Münchener Start-up ist seit dem 22. Februar unter der zusätzlichen URL www.piqd.com online. Damit wird neben der deutschsprachigen Plattform auch ein rein englischer Service angeboten. „piqd“ konnte dafür Kuratoren aus aller Welt für sich gewinnen und sagt nun auch dem digitalen Informations-Wirrwarr im englischsprachigen Raum den Kampf an. Der Dienst „piqd.de“ ist ein Gegenentwurf zu den reichweitenoptimierten Algorithmen sozialer Netzwerke. Was relevant ist, bestimmen ausschließlich die Kuratoren, die in Eigenregie Beiträge empfehlen.

weiterlesen

CSR + Reputation

Michael Otto erhält den „Deutschen CSR-Preis für herausragendes CSR-Engagement“

Otto Michael AR Vorsitzender Otto GroupMichael Otto (Foto), Vorsitzender des Aufsichtsrates der Otto Group, wird am Abend des 4. April 2017 mit dem „Deutschen CSR-Preis für herausragendes CSR-Engagement“ ausgezeichnet. Die Verleihung findet im Rahmen des 13. Deutschen CSR-Forums im „Forum am Schlosspark“ in Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Zur Preisverleihung werden mehrere hundert Ehrengäste, vornehmlich aus der Wirtschaft, erwartet. Michael Otto wird für die von ihm seit vielen Jahren gelebte vorbildliche gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen ausgezeichnet. Themen wie Nachhaltigkeit, Verantwortung und Ökologie hat er schon früh, beharrlich und glaubwürdig in der Öffentlichkeit vertreten.

weiterlesen

Social Media

Bundesland-Vergleich zur Social Media-Nutzung: Saarland top, Thüringen flop

Die Lust der Deutschen am Posten, Kommentieren und Chatten ist ungebrochen: 76 Prozent der Bundesbürger, die über einen Internet-Zugang verfügen, nutzen soziale Medien wie Youtube, Facebook, Twitter oder Xing. Die Liebe zum Web 2.0 ist aber nicht in der gesamten Republik gleich stark ausgeprägt - es zeigen sich deutliche regionale Unterschiede. Am größten ist die Begeisterung für Social Media im Saarland: 88 Prozent der Onliner nutzen dort Web-2.0-Dienste. Das zeigt der online-repräsentative „Social Media-Atlas 2016/2017“ der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna. Ebenfalls über dem Bundesdurchschnitt liegt die Social-Media Nutzung in Bremen, Hessen, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Gleichauf mit dem Bundestrend liegen Hamburg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt.

weiterlesen

Das PR-Interview

Arbeitsweisen, Probleme und Allheilmittel: Die interne Kommunikation

Interview mit Buchautorin Ulrike Führmann

Fuehrmann Ulrike BuchautorinDie interne Kommunikation ist eine Herausforderung für kleine und große Unternehmen. „PR-Journal“-Mitarbeiterin Annett Bergk hat zu diesem Thema mit der Buchautorin Ulrike Führmann (Foto) gesprochen. Sie hat jüngst die dritte Auflage ihres Buches „Wie kommt System in die interne Kommunikation“ präsentiert. Beachten Sie dazu bitte auch die Rezension an anderer Stelle im „PR-Journal“. Im Interview hat Bergk nachgefragt, sie wollte Einzelheiten zu Arbeitsweise, Herausforderungen und Allheilmitteln in der Mitarbeiterkommunikation wissen.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Einmaleins der Krisen-PR: meide Arbeitsgerichtprozesse!

Dieselgate: Ehemaliger Audi-Mitarbeiter belastet Vorstandsvorsitzenden schwer

Stadler Rupert CEO Audi AGDie eigenen Mitarbeiter sind die risikoreichsten Zeugen in einer Krise. Sie kennen pikante Details und haben möglicherweise kompromittierende Unterlagen. Deshalb vermeiden erfahrene Krisenkommunikatoren Auseinandersetzungen mit eingeweihten Mitarbeitern vor dem Arbeitsgericht. Wie das sonst schiefgehen kann, zeigt aktuell Audi. Ein von Audi gekündigter Hauptabteilungsleiter klagt auf Weiterbeschäftigung vor dem Landesarbeitsgericht in Stuttgart. Im Schriftsatz seiner Anwälte ist Brisantes enthalten: Audi-Vorstandschef Rupert Stadler (Foto) soll spätestens ab 2012 von den Dieselgate-Manipulationen gewusst haben.

weiterlesen

Sprache in der PR: Wortfetzen

Die Geschichte von Red Bull – Storytelling auf der Corporate Website

Nachfolgend lesen Sie den 9. und letzten Teil unserer Serie zur Sprache in der PR. Unter dem Titel „Wortfetzen“ reflektieren Studierende des Masterstudiengangs Kommunikationsmanagement der Hochschule Hannover in eigenen Beiträgen aktuelle Beispiele aus der digitalen PR-Praxis. Die Redaktion bedankt sich bei den Autorinnen und Autoren sowie bei Professorin Annika Schach für die aus unserer Sicht gelungene Kooperation.

Vespermann Janine Wortfetzen„Es war einmal…“ – so fangen sie an, die Geschichten, die wir schon als Kinder hören. Sie fesseln uns und lassen unsere Gedanken nicht mehr los. An dieses Phänomen wollen heute viele Unternehmen anknüpfen. Geschichten zu erzählen, ist einer der größten Trends im Themenfeld Marketing und PR und hat einen Namen: Storytelling. Storys sind verständlicher als bloße Informationen, können sinn- und identitätsstiftend wirken und zum Nachdenken anregen. Ob Mitarbeiter, Kunden oder Kooperationspartner – mit einer guten Story kann man alle relevanten Stakeholder mitreißen. Deshalb wird im Folgenden ein Paradebeispiel des Storytellings vorgestellt: Red Bull.

weiterlesen

Kommentare

Kommentar: Lügen haben große Reichweite

Mommert Uwe CEO Landau MediaIn seiner Kolumne „Jörges“ im Magazin „Stern“ vom 16. Februar geht Hans-Ulrich Jörges auf die Rolle der sozialen Netzwerke in der Verbreitung von „Fake News“ und Hetze ein. Er meint, dass die Netzwerke „auf unheimliche Weise Gesellschaft und Demokratie verformen“. Ich bin mir da nicht sicher. Am Ende sind die Netzwerke nichts anderes als ein Weg, „dem Volk aufs Maul zu schauen“. Ein Einblick in das politische Verständnis von Otto Normalverbraucher und Erika Mustermann. Was verformt also „auf unheimliche Weise Gesellschaft und Demokratie“? Ich glaube, dass solche Verformungen ein langfristiger Prozess sind. Ein Prozess, dessen Krönung sicherlich der amerikanische Präsident mit seiner Medien- und Oppositionsschelte ist. Er ist aber nur die konsequente Weiterführung eines politischen Sittenverfalls.

weiterlesen

Rezensionen

Rezension: „Höllenritt Wahlkampf“ von Frank Stauss - 25 Jahre SPD-Wahlkampagnen

Höllenritt Wahlkampf CoverFrank Stauss wäre nicht einer der profiliertesten Kampagnenmanager und Wahlkampfberater Deutschlands, wenn er nicht ein Talent dafür besäße, sich selbst zu inszenieren. „Seit 25 Jahren mache ich Wahlkämpfe. Ich liebe es, ich hasse es“, steht auf der im Februar 2017 erschienenen Neuausgabe seines 2013 erstmals veröffentlichten „Spiegel“-Bestsellers „Höllenritt Wahlkampf“ als eine Art Mission-Statement. Der 52-jährige Stauss, Geschäftsführer und Mitinhaber der Agentur Butter, beschreibt sich selbst als Wahlkampf-Besessener – und ist es vermutlich auch.

Wahlkämpfe scheinen für ihn nicht plumpes Geldverdienen, sondern eher eine Inspiration für seine Arbeit als einer der Top-Werber des Landes zu sein. „Nichts ist spannender als eine Wahl, denn nichts ist endgültiger“, schreibt er. Bei einer Kampagne für ein Parfüm, ein Auto oder einen Schokoriegel könne man zu jedem Zeitpunkt nachjustieren und von vorne anfangen. Bei einer Wahl gehe das nicht.

weiterlesen

Termine

Vortragsreihe „Kommunikationswissenschaft live“ wird fortgesetzt

Die Media School der Hochschule Macromedia und das „prmagazin“ setzen 2017 ihre Vortragsreihe „Kommunikationswissenschaft live“ fort. Zwischen März und Juni 2017 berichten Wissenschaftler am Campus Köln über aktuelle Forschungsergebnisse. Am 29. März spricht Joachim Preusse, Fachhochschule Münster, über Wirkungsmöglichkeiten und -grenzen von PR. Am 3. Mai ist Professor Enric Ordeix, Ramon Llull University in Barcelona, zu Gast. Er beschäftigt sich in englischer Sprache mit „Corporate Social Commitment“. Unter dem Titel „Misstrauische Partner oder angefreundete Gegner?“ beschäftigt sich am 31. Mai Professor Olaf Hoffjann, Ostfalia Hochschule in Salzgitter, mit den schwierigen Beziehungen zwischen Politikern und Journalisten. Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden sich auf der Macromedia-Website.

Seminare

OMC-Workshopreihe zum Thema berufliche Trennungen

Michalski Claudia Gf OMC IIEine Workshopreihe zum Thema Trennungen von Mitarbeitern bietet die Berliner OMC OpenMind Management Consulting GmbH im März und April 2017 an. Berufliche Trennungen zu managen, ist für alle Beteiligten immer wieder neu eine Herausforderung. In den drei Workshops, die einzeln oder aufeinander aufbauend gebucht werden können, geht es um die drei Themenkomplexe Trennungsmanagement, Trennungskommunikation und Trennungsgespräche führen. Das Management von Trennungen ist in vielen Unternehmen wenig geübt, oft wird es als Tabu behandelt und in seiner Wirkung unterschätzt. In der Workshopreihe will OMC mit den Verantwortlichen in Unternehmen und Agenturen erarbeiten, wie Trennungsprozesse möglichst ohne Schaden für Produktivität und Image durchlaufen werden können. Der erste Workshop findet am 7. März statt, Referentin ist an diesem Tag OMC-Geschäftsführerin Claudia Michalski (Foto).

weiterlesen

Bildung

DAPR-Grundausbildung: Start am 3. März in Düsseldorf

DAPR LogoDer erste Durchgang 2017 der DAPR-Grundausbildung findet ab dem 3. März im Düsseldorfer Seminarzentrum der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR) statt. In vier dreitägigen Modulen erarbeiten Einsteiger in das Berufsfeld der PR und Kommunikation die strategischen und konzeptionellen Grundlagen, sowie die Themenfelder der Medienarbeit und der Online-Kommunikation. Optional legen sie im Anschluss die Prüfung zum Kommunikationsberater bzw. -referenten (DAPR) ab. Interessenten finden detaillierte Informationen zum Ablauf, zu den Inhalten und Dozenten auf der DAPR-Website. Als „Kundenstimme“ findet sich im DAPR-Blog zusätzlich auch der Erfahrungsbericht einer Absolventin.

weiterlesen

Studien

Studie zur Reputation: „Gut für mich” ist wichtiger als „Gut für alle”

WS Studie In Goodness we trust2017Bei Verbrauchern ist einer der treibenden Faktoren für den Ruf eines Unternehmens, wie gut oder gesund die Produkte beziehungsweise Dienstleistungen eines Unternehmens für sie sind und wie glücklich sie sich dadurch fühlen. Dies bestätigt die neue Studie von Weber Shandwick, die das Unternehmen zusammen mit KRC Research durchgeführt hat. Der Faktor, der bei einem Produkt oder einer Dienstleistung das Wohlbefinden der Menschen fördert, ist bedeutender als bestimmte CSR-Maßnahmen, die ein Unternehmen kommuniziert. „Die Studie unterstreicht die verstärkte Nachfrage für personalisiertere Storys von Unternehmen“, so Christiane Schulz, CEO von Weber Shandwick in Deutschland.

weiterlesen

Lesehinweise

Lesehinweis: „taz.de“ stellt Gründe für den Wechsel von Journalisten auf die PR-Seite vor

Immer wieder ein Thema: der Wechsel von Journalisten auf die PR-Seite. Erst in der vergangenen Woche hatte sich das Fernseh-Medienmagazin Zapp des NDR damit beschäftigt. In dieser Woche berichtet die „taz“ auf ihrer Online-Seite über eine Untersuchung des Mainzer Kommunikationswissenschaftlers Thomas Koch. Gemeinsam mit seinen Studentinnen und Studenten der Mainzer Universität hat er etwa 20 ausführliche Interviews mit Seitenwechslern geführt. Die ersten Ergebnisse liegen jetzt vor. Die Analyse unterscheidet bei den Ursachen zwischen den „Push-Faktoren Jobunsicherheit, schlechte Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie schlechte Arbeitsbedingungen und den „Pull-Faktoren“ Ähnlichkeit der Berufsfelder und besseres Gehalt. Hier geht’s direkt zu dem Artikel von Daniel Bouhs „Des Geldes wegen, aber nicht gern“ auf „taz.de“.

Whitepaper

Kostenloses Whitepaper von Mynewsdesk: „Die Zukunft der PR: Talente”

MyNewsDesk Digitalstrategie Teil 3Die Mynewsdesk GmbH in Berlin, die sich als „smarte Plattform für digitale PR“ versteht, hat am 1. März den finalen Teil der dreiteiligen Whitepaper-Serie zur digitalen PR-Revolution veröffentlicht. Der erste Teil erschien im Dezember 2016, darin ging es um eine übergeordnete Strategie für die digitale PR-Planung. Der zweite Teil beleuchtete die Technologien. Das nun erschienene dritte Whitepaper wirft einen Blick in die Zukunft und schildert, welche Schwerpunkte PR-Profis in der Zukunft sehen. Unter dem Titel „Die Zukunft der PR: Talente” zeigt das dritte und letzte E-Book dieser Serie, wie Mitarbeiter vorbereitet werden können, wie neue PR-Talente identifiziert werden können und wie das Team sinnvollerweise erweitert werden kann. Das Whitepaper kann hier kostenlos bestellt werden.

Preise und Awards

Startschuss für die Econ Awards 2017

Econ Award FotoAm 6. März beginnt die Einreichfrist für die Econ Awards 2017. Bis zum 28. April haben Unternehmen und Agenturen die Möglichkeit, Arbeiten, Projekte und Maßnahmen aus dem Bereich der Unternehmenskommunikation in vier Wettbewerbskategorien einzureichen: Corporate Reporting, Corporate Publishing, Corporate Communications und Digitale Medien. Wer in mindestens drei dieser Sektionen einreicht, qualifiziert sich für die gemeinsame Bewertung der Beiträge in der zusätzlichen Kategorie Integrierte Unternehmenskommunikation. Ausrichter des Award ist der Econ Verlag, ein Verlag der Ullstein Buchverlage GmbH. Weitere Informationen finden sich auf der Website zum Preis.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Februar 2017

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Januar 2017 wurden 4.135 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 22.302 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

GPRA im Dialog

Public Relations v. Hoyningen-Huene: Guru-PR statt Öffentlichkeitsarbeit?

Marc von Bandemer über die Positionierung in der PR-Branche und die Erwartungen an den Nachwuchs

Von Bandemer Jakobi Genius SauerlandStrahlender Sonnenschein bei eisigen Temperaturen – so empfängt uns die Hansestadt. Wir sind eingeladen bei einer wahren Hamburger Traditionsagentur: Public Relations v. Hoyningen-Huene. Die inhabergeführte PR-Agentur ist seit über vierzig Jahren in Hamburg verankert, mit zwölf Mitarbeitern werden hier schwerpunktmäßig mittelständische Unternehmen kommunikativ beraten. Wie schafft es eine kleine inhabergeführte Agentur, den ständigen Wandel in der PR-Branche erfolgreich zu begleiten? Dieser Frage gehen Jil Jakobi und Katalin Genius (Foto: 2. und 3. v.l.) im Gespräch mit Geschäftsführer Marc von Bandemer (l.) und PR-Managerin Angela Sauerland (r.) auf den Grund.

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal im Januar 2017: 28.896 Besucher, 42 neue Jobangebote

Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im Januar 2017 insgesamt 28.896 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 932 Visits. Jede/r Besucher/in schaute sich 2,4 Seiten an - daraus errechnen sich 69.623 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet.

weiterlesen