Zur Startseite der "PR-Datenbanken" hier klicken.


 

Die Diskussionsteilnehmer von links: Bernd Bönte (Cisco), Magnus Hüttenberend (TUI) und Philip Müller (PRCC) sowie Moderator Nils Hille.

Die PRCC Personal- und Unternehmensberatung hat größere Räume in der Düsseldorfer Altstadt bezogen – und dies vergangene Woche gemeinsam mit rund 60 Kunden, Partnern und Freunden des Hauses gefeiert. Eröffnet wurde die Einweihung mit einer Impulsdiskussion zum Thema „Kommunikatoren im digitalen Wandel: Treiber, Getriebene oder irrelevante Akteure?“. Je nach Perspektive der Diskutanten fielen die Antworten unterschiedlich aus.

Das in London ansässige internationale Netzwerk Global Women in PR (GWPR) führt zum zweiten Mal in Folge eine Befragung von Fach- und Führungskräften in der Kommunikation durch. Die Umfrage wird erstmals auch in Deutschland erhoben. Wie hoch ist der Anteil von Frauen in den Führungsetagen von Kommunikationsabteilungen und PR-Agenturen? Gibt es Gehaltsunterschiede? Wie steht es um Arbeitsbedingungen, Kinderbetreuung und Work-Life Balance? – Um diese Fragen geht es in der Studie, die sich an Frauen und Männer richtet. Die Beantwortung der Fragen soll höchstens zehn Minuten dauern.

Die WPP-Gruppe unter der Führung von Martin Sorrell kauft die Hamburger Werbeagentur Thjnk, um das internationale Netzwerk speziell im Wachstumsmarkt Deutschland zu verstärken. Am 13. Juli wurde bekannt, dass die Thjnk-Gruppe mit den Büros in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München New York und Zürich unter das Dach von WPP schlüpfen. Mit dabei auch sind auch die Design- und Brandingagentur loved sowie die Ventures mit thyssenkrupp (Bobby & Carl) und Facelift (upljft) wie auch McDonald’s (LTT).

In gut acht Minuten die wichtigsten Themen der PR-Branche aus dem Monat Juni 2017 kompakt zusammengefasst, das leistet der neue PR-Journal Podcast. Zusammengestellt von Radio-Office ruft der Podcast die Neuwahlen und das Zukunftsforum der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), die Zwischenbilanz der Gesellschaft PR-Agenturen zur verbandsübergreifenden Employer-Branding-Kampagne und die Bilanz aus Cannes in Erinnerung. Im Podcast zum Reinhören, im PR-Journal zum Nachlesen.

Mit dem WTF hat Quadriga Media ein neues Event-Format für den Nachwuchs in der Kommunikationsbranche geschaffen. (Foto: Rahel Camps)

Keine Messe, kein Kongress und auf gar keinen Fall eine verstaubte Konferenz voller Anzugträger sollte es sein. Nein, ein Festival für junge Kommunikatoren sollte es werden: das We Transform Communications Festival – kurz WTF – das letzte Woche auf Einladung von Quadriga Media in Berlin stattfand. WTF? Ja, das Wortspiel ist von den Veranstaltern absichtlich gewählt und steht sinnbildlich für die Gefühle, mit denen viele von uns den gewachsenen Anforderungen in der Kommunikationsbranche begegnen: Ratlosigkeit, Staunen und Sorge, wie man mit all dem Neuen, das durch die Digitalisierung in Unternehmen und Agenturen Einzug erhalten hat, umgehen soll.

Der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) und die Quadriga Hochschule Berlin wollen auch in diesem Jahr das PR-Berufsfeld in seinen verschiedenen Facetten erfassen und aktuelle Trends und Herausforderungen im PR-Bereich aufspüren. Daher laden der BdP und Quadriga ein, sich unter diesem Link an der diesjährigen PR-Berufsfeldstudie zu beteiligen. In diesem Jahr geht es vorrangig um die Themen Organisation und Führung von PR.

© Akademische Gesellschaft für Unternehmensführung & Kommunikation, Leipzig.

Immer wieder müssen Kommunikationsabteilungen erklären, wie sie zum Unternehmenserfolg beitragen. Dabei bemühen sie ganz unterschiedliche Erklärungsansätze – sei es Reputation oder andere immaterielle Werte, Einfluss auf Stakeholder, große Kommunikationskampagnen oder einzelne Messergebnisse. All dies ergibt aber kein konsistentes Bild und führt zu mangelnder Akzeptanz beim Top-Management. Auf die Suche nach neuen Konzepten, die den Erfolgsbeitrag von Kommunikation belegen, hat Ansgar Zerfaß, Professor für Strategische Kommunikation an der Universität Leipzig, ein groß angelegtes Forschungsprojekt gestartet.

PR Journal Podcast MarkeDer „PR-Journal“-Monatsrückblick für Mai 2017 zeigt, dass die Branche in Bewegung ist. So hat sich die Gesellschaft PR-Agenturen ein neues Präsidium unter der Führung von Christiane Schulz von Weber Shandwick gegeben. Außerdem wurden in London zahlreiche deutsche Agenturen und Unternehmen mit dem europäischen Sabre-Award ausgezeichnet. Darüber hinaus zeigt eine US-Studie, dass Unternehmen verstärkt die PR für sich entdecken. Alle News finden Sie kompakt zusammengefasst im „PR-Journal“-Podcast für den Monat Mai 2017.

PR Journal Podcast MarkeDer Monat April stand im „PR-Journal“ ganz im Zeichen von Pfeffers PR-Agenturranking. Zum 21. Mal hatte Pfeffer im Vorfeld Umsatz- und Mitarbeiterzahlen der teilnehmenden PR- und Kommunikationsagenturen ausgewertet. Die Ergebnisse hat die Redaktion in einem Sondernewsletter sowie auf der Website ausführlich vorgestellt. Was sonst noch alles berichtenswert war, finden Sie hier kompakt zusammengefasst im „PR-Journal“-Podcast für den Monat April.

Heute NEU im PR-Journal