Zur Startseite der "PR-Datenbanken" hier klicken.


 

Nicolai Vincent Gf buddybrandInfluencer Marketing und Influencer Relations sind längst zu einem festen Bestandteil im PR-Mix eines Unternehmens geworden. War der Einsatz von Meinungsmachern zum Aufbau einer Online-Community anfangs auf FMCG, Lifestyle, Fashion und Technologie reduziert, sind Influencer in Segmenten wie Healthcare, Finanzen sowie Tourismus mittlerweile ebenfalls etabliert. „Influencer Marketing ist für jede Marke spannend. Meinungsführer gibt es überall“, sagt Vincent Nicolai (Foto), Geschäftsführer bei Buddybrand, einer Berliner Agentur, die auf Social Media spezialisiert ist. Die Budgets steigen, das Betätigungsfeld wird breiter, die Zahl der Influencer wächst rasant und diversifiziert sich immer weiter – etwas Besseres kann den im digitalen Bereich gut aufgestellten Agenturen kaum passieren, da sich damit auch der Beratungsbedarf auf Unternehmensseite deutlich erhöht. Nur schießen auch die Preise der Influencer längst durch die Decke. Der Kampf mit echter und künstlich erzeugter Reichweite und Fake-Accounts bleibt ein Dauerthema.

PR Ranking LogoNach dem PR-Kreativ-Ranking Anfang Februar folgt nun das PR-Agentur-Umsatzranking. Bereits zum 21. Mal erhebt „PR-Journal“-Gründer und Herausgeber Gerhard Pfeffer die Daten und Fakten zur Marktentwicklung der PR- und Kommunikationsagenturen im Jahr 2016. Insgesamt wurden in diesem Jahr 1.744 deutsche Agenturen und PR-Berater per E-Mail angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. Sie haben nun Zeit bis zum 9. März, ihre Angaben zur Geschäfts-, Umsatz- und Mitarbeiterentwicklung zu machen. Bis zum 20. April liegen die Ergebnisse dann zur Veröffentlichung im „PR-Journal“ und den weiteren Branchenmedien vor. Pfeffer: „Jedes Jahr aufs Neue ist es für mich spannend zu sehen, wie sich der Agenturmarkt als wichtiger Teil der PR- und Kommunikationsbranche entwickelt. Die Zahlen werden auch in diesem Jahr wieder ein starkes Signal für die Leistungsstärke und wirtschaftliche Kraft der Kommunikationsdienstleister geben.“

Nymphenburger Schloss MünchenWie mehrfach berichtet, findet am 22. und 23. März im Schloss Nymphenburg (Foto) in München die dritte European Communications Convention (ECC'17) statt. Ziel dieses internationalen PR-Kongresses ist es, Themen und Probleme des PR-Berufs mit Experten aus vielen Ländern zu diskutieren. Das gilt zum Beispiel für das Thema Lügen in der Kommunikation, das Referenten aus Großbritannien präsentieren, die mit den vielen Fake News während der Brexit-Kampagne eine Menge Erfahrung haben. Auch die Frage, wie man mit der zunehmenden Cyber Kriminalität umgeht, wird eingehend besprochen. Mehr zu Themen und Referenten auf ECC-Website.

Gehaltsreport 2017 InfografikDie gute wirtschaftliche Konjunktur schlägt sich auch im Verdienst von Fach- und Führungskräften nieder. Der neue StepStone Gehaltsreport für 2016 bringt es an den Tag. So hat sich der Jahresdurchschnittsverdienst in Deutschland über alle Berufe und Branchen hinweg von 52.000 Euro im Jahr 2015 auf 57.150 Euro im vergangenen Jahr gesteigert. In der Kategorie Agentur, Werbung, Marketing und PR lässt sich ein Zuwachs von rund zehn Prozent verzeichnen. Zwar liegt die genannte Kategorie wie im Vorjahr auf Platz 5 der „Flop-Branchen“, doch die ermittelten Durchschnittsgehälter stiegen von 40.155 Euro im Jahr 2015 auf 44.857 Euro 2016. StepStone hat seine Online-Befragung zum Thema Gehalt im Herbst 2016 durchgeführt. Rund 60.000 Fach- und Führungskräfte haben an dieser Umfrage teilgenommen.

PR Journal Podcast MarkeUnd schon ist der erste Monat im neuen Jahr vorbei. Im „PR-Journal“-Podcast blicken für Sie nochmal zurück auf die Ereignisse in der PR- und Kommunikationsbranche im Januar 2017. Ein großes Echo findet aktuell das neue „PR-Kreativ-Ranking“, das das „PR-Journal“ in Kooperation mit achtung!-Geschäftsführer Mirko Kaminski aufgesetzt hat. Im Podcast können Sie sich seinen Kommentar dazu anhören. Auch die Diskussion um Fake News und wie man sich dagegen zur Wehr setzen kann, hat in der Berichterstattung im Januar einen breiten Raum eingenommen. Darüber hinaus war schon viel los in der Branche: Etatvergaben, Personalien und eine Umfrage gilt es beachten, die darauf zielt, mehr über die sich verändernde Rolle der Kommunikatoren in Unternehmen zu erfahren. Also, einfach mal reinhören in den neuen Podcast.