Respekt Ebert Pastoors BuchcoverEine mehr oder weniger wissenschaftliche Abhandlung zum Thema Respekt abzufassen in einer Zeit, in der alles über 4.0 redet, verdient vor allem eins: Respekt. Einer der Autoren (Ebert) hat bereits 2003 mit dem seinerzeit veröffentlichen Buch „Höflichkeit und Respekt in der Unternehmenskommunikation“ die Spur zu der hier in Rede stehenden brandneuen Veröffentlichung gelegt. Ist dieses vorgängige Werk zunächst auf die institutionelle Kommunikation ausgerichtet, verfolgt Ebert (Universität Bonn) gemeinsam mit dem niederländischen Wissenschaftler Pastoors mit „Respekt“ einen anderen Weg, einen Weg, bei dem es im Kern darum geht, mit Respekt Respekt zu gewinnen.

Mythen der Rechten BuchcoverDas Thema „Fake News“ wurde in der Kommunikationsbranche in den vergangenen Wochen und Monaten ausgiebig diskutiert. Christiane Schultz, CEO von Weber Shandwick in Deutschland und seit Mai dieses Jahres Präsidentin der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA), hatte in einem Positionspapier dargelegt, inwieweit Falschnachrichten für Agenturen und ihre Kunden ein Problem darstellen. Ein von Bascha Mika und Arnd Fensterling, beide Chefredakteure der „Frankfurter Rundschau“, herausgegebenes Buch analysiert jetzt eine spezielle Art von Fake News: „Die Mythen der Rechten“ heißt das Werk.

Wirksame Kommunikation mit Konzept"Wirksame Kommunikation – mit Konzept“ nennen Klaus Schmidbauer und Oliver Jorzik ihr Handbuch für Praxis und Studium. Auf den ersten Blick sticht es damit noch nicht aus der Vielzahl existierender Konzeptions-Titel heraus. Musste neben den Bruhns und Masts im Fachbücherregal wirklich noch eine Lücke gefüllt werden? Das Buch richtet sich an Studenten, Praktiker und alte Hasen. Es will Leitfaden sein und zudem viel methodische Vertiefung und Detailwissen vermitteln – auf über 600 Seiten ist das durchaus drin.

Heute NEU im PR-Journal