Ab sofort können sich Fachjournalisten wieder für den Karl Theodor Vogel Preis der Deutschen Fachpresse bewerben. Einsendeschluss für Bewerbungen zum "Fachjournalisten des Jahres" ist am 3. Februar. Die Preisverleihung erfolgt am 17. Mai im Rahmen des Kongresses der Deutschen Fachpresse in Frankfurt. Mit insgesamt 15.000 Euro Preisgeld ist der Award einer der am höchsten dotierten Fachjournalistenpreise im deutschsprachigen Raum.

Die Nielsen-Statistik zum Brutto-Werbeumsatz für das Jahr 2016 weist es aus: Deutsche Medien haben im vergangenen Jahr gut fünf Prozent mehr mit Werbung umgesetzt als noch 2015. Besonders auffällig: der hohe prozentuale Anstieg der Werbung auf Smartphones und Handys. Im Vergleich zum Vorjahr ist hier eine Steigerung von 72,4 Prozent zu verzeichnen auf nun 517,8 Millionen Euro. Zugelegt haben ebenfalls Zeitungen (+ 3,97 %), Fachzeitschriften (1,67 %), Fernsehen (6,83 %), Radio (8,9 %) und Out of Home (7,93). Verloren im Vergleich zum Vorjahr haben Publikumszeitschriften (- 1,83 %), Kino (- 0,41 %) und Internet (- 4,17). Nach knapp 29,5 Millionen Euro im Jahr 2015 wurde damit im vergangenen Jahr knapp 31 Millionen Euro mit Werbung umgesetzt. (Ausführlicher Bericht auf „meedia.de“)

Elbphilharmonie Magazin Cover 1 17Anlässlich der Eröffnung des neuen Wahrzeichens in Hamburg kommt das „Elbphilharmonie Magazin“ in den Handel, das von der Agentur Groothuis. für die Hamburg Musik gGmbH konzipiert wurde. In einem Auswahlverfahren konnte sich die Agentur mit ihren Ideen durchsetzen. Der gestalterische und inhaltliche Ansatz, die Vielfalt der Themen rund um die Elbphilharmonie sowie die Expertise im Kulturbereich hat das Team um Generalintendant Christoph Lieben-Seutter überzeugt. Groothuis. verantwortet nicht nur das Konzept, sondern auch die Bildredaktion, Gestaltung und Vertrieb, die Textredaktion liegt beim Freien Redakteur Carsten Fastner.

Tichy Roland Tichys EinblickRoland Tichy (Foto) gibt seine Tätigkeiten für das Karrierenetzwerk Xing auf. Das bestätigte die Xing AG am 9. Januar in ihrem Blog. Demzufolge legt der frühere Chefredakteur der „WirtschaftsWoche“ seine Tätigkeit als Herausgeber für das Debattenportal „Klartext“ nieder. Tichy hatte seit Oktober 2015 den Aufbau der Redaktion von „Klartext“ begleitet und stand der Chefredakteurin Jennifer Lachman, früher „Financial Times“, beratend zur Seite. Tichy begründete seinen Schritt mit der massiven Kritik an seiner Webzeitung „Tichys Einblick“, die es zuletzt auch als Printausgabe gab. Die Kritik verschärfte sich noch einmal in Folge eines umstrittenen Beitrags in „Tichys Einblick“, in dem „grün-linke Gutmenschen“ als „geistig-psychisch krank“ bezeichnet wurden. Nach der Veröffentlichung sah sich Xing mit zahlreichen Kündigungen von Kunden konfrontiert. Tichy selbst legte laut „turi2.de“ daraufhin sein Amt als Herausgeber von „Klartext“ nieder und begründete das mit einer „massiven Kampagne gegen Xing, die er nicht akzeptieren und gutheißen“ könne.

Journalist Titel 11 16 RommerskirchenIst es das Ende oder nur der Startschuss für die nächste Etappe? Die Schlammschlacht zwischen dem Fachverlag Rommerskirchen, Remagen-Rolandseck und dem Deutschen Journalisten Verband (DJV), Berlin hatte die Leser des PR-Journals über das Jahr 2016 unterhalten. Geht es nach dem Landgericht Bonn, dann ist damit seit dem 30. Dezember des letzten Jahres Schluss.

Rommerskirchen verlor das Verfahren gegen den DJV in allen Punkten, so ein Bericht von meedia.de: Schadenersatzklage abgewiesen, die Kündigung des Produktionsauftrages für die Zeitschrift „journalist“ durch den DJV ist rechtens, der Verlag darf die Marke „journalist“ nicht weiter verwenden.

Zusätzlich dürfte den Verlag schmerzen, dass der ehemalige journalist-Chefredakteur Matthias Daniel wieder im Amt ist, allerdings beim New Business-Verlag. Gegen Daniel hatte Rommerskirchen eine einstweilige Verfügung erwirkt, die ihm den Wechsel zu New Business untersagte. Vor dem Landesarbeitsgericht Köln kam es zu einem Vergleich, so meedia.de.

  1. Siebte Ausgabe von „Beyond“ erschienen:
    In Interviews und Fachbeiträgen mit Experten widmet sich das Fachmagazin für interne Kommunikation folgenden Fragen: Mit welchen Change-Tools gestaltet die interne Kommunikation den technischen Wandel? Welchen messbaren Wertbeitrag kann sie in Zeiten der digitalen Transformation leisten? Wie gelingt lebendige Kollaboration in Social Intranets mit Hilfe einer internen Kommunikationskampagne? „Beyond“ erscheint zweimal jährlich und wird herausgegeben von der SCM – School for Communication and Management, Berlin, und der Agentur Signum communication, Mannheim. Interessenten können „Beyond“ via SCM-Website bestellen.
  2. Liesegang neuer Chefredakteur der „Märkischen Oderzeitung“:
    Claus Liesegang, zuletzt Chefredakteur beim in Ingolstadt erscheinenden „Donaukurier“, wird nach Informationen von „kress.de“ neuer Chefredakteur der „Märkischen Oderzeitung“ in Frankfurt an der Oder. Pikant: Damit hat das Blatt zumindest vorläufig zwei Chefredakteure. Demnach hat Liesegang seinen neuen Posten Anfang Januar angetreten. Noch im Dienst als Chefredakteur ist aber weiterhin Frank Mangelsdorf. Eine Lösung gibt es noch nicht. Liesegang stand zuvor von August 2015 für zwölf Monate in Diensten des „Donaukuriers“, dann kam der plötzliche Abschied.

Heute NEU im PR-Journal