Georg Wenger-Rami (© Caro Pernegger)

Georg Wenger-Rami (36) ist seit Anfang 2024 Head of Marketing- und Communication der oekostrom AG in Wien. Wenger-Rami setzt den Fokus auf eine integrierte und digitale Kommunikationsstrategie für den österreichischen Energiedienstleister. Für die neue Aufgabe bringt er 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Marketing, Branding und Storytelling mit.

Bevor Wenger-Rami als Head of Marketing den Relaunch der oekostrom AG vorantrieb, war er unter anderem als Marketing-Manager bei T-Mobile Austria, als Strategic Brand und Communications Manager bei Magenta Telekom und zuletzt als Global Marketing Manager bei der Pieps GmbH tätig.

Relaunch oekostrom AG

Unter der Projektleitung von Wenger-Rami wurde die Marke oekostrom AG in ein neues Licht gerückt. Der gemeinsam mit der Wiener Kreativagentur DODO neu kreierte Claim „100 % öko, 100 % fair“, bringt auf den Punkt, wofür die oekostrom AG steht.

Der moderne und wiedererkennbare Markenauftritt der oekstrom AG soll nun in der Gesamtkommunikation weitergeführt werden, Wenger-Rami setzt den Fokus insbesondere auf Digitalisierung und mutige Schritte in Richtung Kundenzufriedenheit und bleibt der oekostrom AG-DNA treu. „Ich freue mich eine integrierte Kommunikationsstrategie über alle Touchpoints für die oekostrom AG umsetzen zu dürfen. Alle Elemente der Kommunikation – sei es Werbung, PR, Social Media, Events oder Marketing – sollen für die Marke wirken und sich gegenseitig verstärken“, bekräftigt Wenger-Rami.

„Die oekostrom AG ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen, saubere Energie ist zweifellos die Zukunft! Mit Georg Wenger-Rami haben wir den perfekten Branding-Experten an unserer Seite, der dieses Wachstum strategisch und kommunikativ begleitet“, freut sich Ulrich Streibl, oekostrom-AG Vorstandsprecher.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal