Philipp Raidt und Cornelia Quennet-Thielen

Philipp Raidt (41), zuletzt Chief Operating Officer von Axel Springer Digital Ventures, wechselte als Managing Director in das Berliner Team von Finsbury Glover Hering. Die strategische Kommunikationsberatung ist zum Jahreswechsel aus dem Zusammenschluss von Hering Schuppener, Finsbury und Glover Park Group hervorgegangen. Ebenfalls mit Wirkung zum 1. Januar 2021 verstärkt Cornelia Quennet-Thielen (62) als Senior Advisor das Team von Finsbury Glover Hering in Berlin. Die ehemalige Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung gilt als eine ausgewiesene Expertin zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt- und Wissenschaftspolitik.

Raidt verfügt über einen umfangreichen Erfahrungsschatz im Tech- und Startup-Bereich und gilt als ausgewiesener Experte zu regulatorischen Fragen dieses Sektors. Mit seinem Hintergrund soll er maßgeblich dazu beitragen, das entsprechende Beratungsangebot für Kunden von Finsbury Glover Hering auf- und auszubauen, und damit die Chancen globaler Technologietrends mit den regulatorischen Entwicklungen in Europa und Deutschland zu verbinden.

Dank der Erfahrung und Expertise von Cornelia Quennet-Thielen will Finsbury Glover Hering zukünftig ein noch weitreichenderes Beratungsangebot zu ESG-Themen (Environmental, Social, Governance) unterbreiten können, nicht nur in Deutschland, sondern auch international in Zusammenarbeit mit den Public & Corporate Affairs Teams in Berlin und Brüssel und den weiteren 17 Standorten von Finsbury Glover Hering.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal