Beat Krebs ist Präsident der Leading Swiss Agencies (LSA).

Ähnlich wie die Gesellschaft PR-Agenturen in Deutschland setzen auch die Mitgliedsagenturen der „Leading Swiss Agencies“ (LSA) verstärkt auf das Thema Qualität. Der Verband hat deshalb im Zuge seiner Mitgliederversammlung in Zürich den Leading Quality Audit (LQA) - ein Qualitätslabel für die Kommunikationsbranche vorgestellt. Damit will der LSA den Führungs- und Qualitätsanspruch der Mitgliedsagenturen im Markt stärken.

Der LSA will mit dem LQA Orientierungshilfe leisten, wie LSA-Präsident Beat Krebs erklärt. LSA-Mitglied zu sein, ist ein Qualitätssiegel, das Auftraggebern Kompetenz und Professionalität garantiert. Daher prüft der LSA Mitgliedsagenturen durch ein überarbeitetes, mehrstufiges Aufnahmeverfahren auf ihre Leading Qualities – mit der Ambition, einen Qualitätsnachweis für die Branche zu schaffen. Das gab der Verband der führenden Kommunikationsagenturen der Schweiz an seiner aus dem Zürcher Kosmos übertragenen Mietgliederversammlung bekannt.

Das Ziel ist die Qualitätssicherung und -verbesserung und damit die kontinuierliche Weiterentwicklung als LSA-Agentur. Zudem gibt dieser neue «Leading Quality Audit» Auftraggebern bei der Auswahl einer LSA-Agentur die Sicherheit, dass ihr Geld gut investiert ist und stärkt die Bedeutung einer Mitgliedschaft beim LSA.

LSA führt CMS-Zertifizierung in der Schweiz

Als weitere Komponente steht LSA-Agenturen die Zertifizierung mit dem international anerkannten Consultancy Management Standard (CMS) offen. Die Agenturen des letzten Jahres mit dem LSA fusionierten PR-Agenturverbandes BPRA sind bereits CMS-zertifiziert. Das prozessorientierte Zertifikat bescheinigt den Agenturen, dass sie höchste fachliche, wirtschaftliche und ethische Standards einhalten. Mittlerweile existiert bereits die dritte Version des Standards (CMS III). Dieser ist exklusiv für die Mitgliederverbände des internationalen Dachverbandes ICCO verfügbar. In der Schweiz ist dies der LSA-Verband, der die Zertifizierung führt.

Präsenz in der Westschweiz

Guillaume Charlene Ltg Geschaeftsstelle LSA WestschweizDurch die Fusion mit dem Bund der Public Relations Agenturen der Schweiz (BPRA) im letzten Sommer durfte der LSA zahlreiche Kommunikationsagenturen aus der Westschweiz willkommen heißen. Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, seine Präsenz in der Romandie weiter zu stärken und die Bedürfnisse der Mitgliedsagenturen zu unterstützen. Aus diesem Grund hat der LSA im April 2021 eine Geschäftsstelle eröffnet, die von Charlène Guillaume (Foto) geführt wird. Sie wird die neue LSA-Repräsentanz in der Westschweiz aufbauen und helfen, Verband und Mitglieder im Markt zu positionieren sowie Verbandsdienstleistungen für die Region anzubieten und neue Mitglieder zu akquirieren.

Nachwuchs im Fokus

Um als Branche im Wettkampf um Talente bestehen zu können, setzt sich der LSA mit diversen Initiativen und Projekten dafür ein, die Jobvielfalt in der Kommunikationsbranche für den Nachwuchs und Quereinsteiger sichtbar sowie die Arbeit in einer Kommunikationsagentur erlebbar zu machen. Mit der ersten Dialogplattform für junge und junggebliebene Mitarbeitende aus LSA-Agenturen (Young LSA) will der LSA die Anliegen des Nachwuchses stärker in den Verband integrieren, den Austausch fördern und dem Agenturnachwuchs die Möglichkeit zur Mitsprache sowie der aktiven Mitgestaltung des Verbandsangebots geben. Schließlich entstanden in Zusammenarbeit mit Hochschulen neue Formate wie der Junior Agency Award. Studierende kreieren während eines Semesters für einen realen Kunden eine Kampagne. Sie werden dabei von erfahrenen LSA-Agentur-Coaches betreut und lernen so direkt am praktischen Beispiel, wie sie mit den Kundenanforderungen, der Kreativität und dem Budget arbeiten müssen.

Unveränderter Vorstand

Der Vorstand, zusammengesetzt aus neun Mitgliedern, bleibt dieses Jahr unverändert. Beat Krebs (Präsident), Andreas Hugi (Vizepräsident), Mark Burow, Petra Dreyfus, Pam Hügli, Matthias Koller, David Schärer, Walter Stulzer und Tobias Zehnder sind verantwortlich für die Führung von Leading Swiss Agencies.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal