Die neue Führungsmannschaft. Hintere Reihe v.l.: Mirijam Trunk, Christina Dohmann, Stephan Schmitter, Henning Nieslony, Karin Immenroth, Henning Tewes. Vordere Reihe v.l.: Frank Vogel, Eva Messerschmidt und Bernd Hellermann (Foto: RTL Deutschland / Pascal Bünning)

Ein starkes Inhaltegeschäft, der Ausbau des Streamings, unabhängiger Journalismus und neue Umsatzpotenziale durch crossmediale Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens – das sind Kernwachstumsfelder von RTL Deutschland nach der Zusammenführung mit Gruner + Jahr. Am 12. Januar haben die Co-CEOs Matthias Dang und Stephan Schäfer das Führungsteam benannt, mit dem sie diese Ziele erreichen wollen. Das Führungsteam berichtet direkt an die Geschäftsführung, der neben den Co-CEOs Alexander Glatz, Oliver Radtke und noch bis Ende April Julia Reuter angehören. Das Team startet nach dem zuvor erforderlichen Organisationsumbau im Laufe des zweiten Quartals 2022. Kritik an der Zusammensetzung des Vorstands übte der Verein ProQuote Medien.

Den weiteren Ausbau von RTL+ werden Eva Messerschmidt und Henning Nieslony gleichberechtigt verantworten. Sie arbeiten eng zusammen mit Karin Immenroth, die den Bereich Data führt, und Christina Dohmann, die die Verantwortung für den Endkunden-Vertrieb übernimmt; beide Bereiche arbeiten über das Streaming hinaus für alle Mediengattungen. Mit 2,4 Millionen Abonnentinnen und Abonnenten ist RTL+ nach eigenen Angaben das führende deutsche Streamingangebot. Im zweiten Quartal wird RTL+ zum ersten umfassenden Medienabo über alle Gattungen ausgebaut.

Für das TV-Geschäft zeichnet künftig Henning Tewes verantwortlich. Er wird das TV-Geschäft aller Sender, ausgenommen ntv, steuern und weiterhin die Programminhalte von RTL+ als Co-Geschäftsleiter verantworten. Zudem wird er alle Inhalte im Bereich Entertainment, die Produktionseinheit RTL Studios und den Programmeinkauf leiten. Die RTL-Senderfamilie erzielte im vergangenen Jahr einen Publikumsmarktanteil von 26,3 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen und behauptete damit erneut die Gesamtmarktführerschaft im Privatfernsehen.

Verantwortung für Print- und Digitalgeschäfte liegt bei Bernd Hellermann

Alle journalistischen Inhalte von Bewegtbild über Digital und Audio bis Print sowie der Nachrichtensender ntv werden zukünftig von Stephan Schmitter verantwortet. RTL Deutschland mit Gruner + Jahr zählt zu den führenden journalistischen Anbietern des Landes. Die Printmagazine sind Qualitäts- und Marktführer in zahlreichen Segmenten von Frauen über Living bis Wirtschaft und News. ntv.de, stern.de und RTL.de gehören zu den reichweitenstärksten digitalen Newsangeboten. Die RTL-Newssendungen und -magazine zählen zu den meistgesehenen Informationsprogrammen im deutschen Fernsehen. Mit Chefkoch gehört die größte Foodplattform zum Unternehmen. Das stark wachsende Podcastangebot, das bereits mehr als 200 Originals umfasst, wird im ersten Halbjahr in das erweiterte Entertainmentangebot RTL+ integriert. RTL Radio Deutschland bleibt als Unternehmenseinheit in der Verantwortung von Stephan Schmitter.

RTL Gruner u Jahr Logos 2021Die Zusammenführung von RTL Deutschland und Gruner + Jahr schafft erhebliche Wachstumspotenziale durch die enge Zusammenarbeit aller Inhaltebereiche über Gattungsgrenzen hinweg. Das Unternehmen geht insgesamt von Synergien in Höhe von 100 Millionen Euro aus, die zum größten Teil wachstumsgetrieben sind. Um diese Potenziale auszuschöpfen und die Zusammenarbeit zu initiieren und zu führen, übernimmt Mirijam Trunk die Leitung des neu geschaffenen Bereichs für crossmediale Projekte und Partnerschaften.

Als neuer Geschäftsführer der Ad Alliance verantwortet Frank Vogel künftig gemeinsam mit Matthias Dang das gesamte Vermarktungsgeschäft. Mit hohen Reichweiten, innovativen Werbetechnologien und datengetriebenen Produkten will Deutschlands führender Crossmedia-Vermarkter den Fokus noch stärker auf das Zusammenspiel von Content, Tech und Data sowie den Ausbau des Wachstumsmarktes Addressable TV legen.

Co-CEOs Matthias Dang und Stephan Schäfer: „Wir wollen RTL+ zum größten digitalen Entertainmentangebot entwickeln, im linearen Fernsehen unsere marktführende Position ausbauen und mit positiver Unterhaltung und unabhängigem Journalismus neue Erlöspotenziale erschließen – beschleunigt durch die Zusammenführung von RTL Deutschland und Gruner + Jahr. Entlang dieser strategischen Prioritäten haben wir ein starkes Führungsteam benannt. Jede und jeder von ihnen hat in den vergangenen Jahren Führungsstärke und ein hohes Maß an Kreativität und Gestaltungswillen bewiesen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Mit diesem Team, ehrlicher Arbeit und gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen bauen wir das Medienhaus der Zukunft – das führende Entertainmentunternehmen über alle Mediengattungen.“

Kritik vom Verein ProQuote Medien

Der Verein ProQuote Medien, der sich für eine Frauenquote bei der Besetzung von Führungspositionen in den Medien einsetzt, kritisiert die Zusammensetzung des obersten Führungsgremiums bei RTL Deutschland. RTL stelltenach der Übernahme von Gruner + Jahr seine oberste Führungsriege komplett ohne Frauen auf. Zurzeit sei noch Julia Reuter, zuständig für Strategie und Personal, dabei, doch wenn sie das Unternehmen Ende April verlasse, sei die Geschäftsführung eine reine Männerriege. Der Verein findet, es sei erschreckend, dass sich ein Medienunternehmen im Jahr 2022 so unmodern, ohne Berücksichtigung von Frauen, ohne jegliche Diversität in der Führung präsentieren könne. Dabei spreche CEO Stephan Schäfer von einem „Medienhaus der Zukunft“. Edith Heitkämper von ProQuote Medien erklärte dazu: „Es ist ein Schritt zurück in die Vergangenheit, wenn man sich an der Spitze rein männlich aufstellt. Gerade Medienunternehmen sollten es besser wissen.”


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • IST-Hochschule: Digitale Sprechstunde für Master-Interessierte

    Unter dem Titel „Master-Studium? Ask me anything!“ können sich Interessenten in einer digitalen Sprechstunde der IST-Hochschule für Management, Düsseldorf, am 21. Februar kostenfrei beraten lassen....

  • Instinctif Partners will auch 2022 weiter wachsen

    Die Kommunikationsberatung für Finanzen, Wirtschaft und Politik, Instinctif Partners, blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück. An den nationalen Standorten Köln, Frankfurt am Main, München und...

  • AIKA trauert um Gründungsmitglied Oliver Horst

    Die „Allianz Inhabergeführter Kommunikationsagenturen“ (AIKA, Bonn) trauert um eines ihrer Gründungsmitglieder: Oliver Horst (Foto © AIKA/ Bonn), Inhaber der Kölner Werbeagentur „tsitrone medien“,...

  • PRCC baut Account Management weiter aus

    Julian Kuchta (30, Foto), Marketingfachmann und Kommunikator, wird neuer Mitarbeiter im Account Management bei der PRCC Personalberatung in Düsseldorf. Kuchta hat Wirtschaftspsychologe studiert und...

  • LPRS über die Kunst der Kampagnenarbeit

    Der Begriff Kampagne ist wohl schon jedem in der Kommunikationsbranche mindestens einmal über den Weg gelaufen und doch wirkt der Begriff immer ein wenig schwammig und schwer greifbar. Susan...