Die Ausgezeichneten v.l.: Sonja von Brethorst, Sebastian Grote und Sabine Reinstädler. (Fotos: Jana Marktwort, Helmholtz Gem., AstraZeneca)

Zwei Siegerinnen und ein Sieger wurden am 4. Dezember als Forschungssprecherinnen und -sprecher des Jahres 2023 ausgezeichnet. Zum dritten Mal wurde dieser Preis von den drei Kommunikationsverbänden DPRG, BdKom und GPRA verliehen. Für die Organisation zeichnete in diesem Jahr die DPRG verantwortlich. Die Preisverleihung fand online im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Wissenschaftskommunikation“ des Wissenschaftsjournalisten Reiner Korbmann statt, der den Preis 2008 ins Leben gerufen hatte.

Siegerin in der Kategorie „Hochschulen und Forschungsinstitute“ ist Sonja von Brethorst, Leiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. In der Kategorie „Forschungsorganisationen, -administration und Stiftungen“ gewinnt Sebastian Grote, der Head of Communication an der Helmholtz-Gemeinschaft ist. Siegerin in der Kategorie „Industrie, Wirtschaft und sonstige Unternehmen“ ist Sabine Reinstädler, Head of Public Relations & Communications bei der AstraZeneca GmbH.

DPRG-Präsident Nils Haupt, der die Siegerinnen und Sieger ehrte, zeigte sich beeindruckt: „Die drei heute ausgezeichneten Forschungssprecherinnen und -sprecher sind herausragende Brückenbauerinnen und -bauer zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. So unterschiedlich ihre Themengebiete sein mögen: Ihre Arbeit ist angesichts einer zunehmenden Wissenschafts-Skepsis, ja Wissenschafts-Leugnung durch einzelne gesellschaftliche Gruppen von unschätzbarem Wert. Sie kommunizieren nicht aus einem Elfenbeinturm heraus, sondern schaffen es, Forschung spannend, verständlich und zielgruppengerecht zu vermitteln. So gelingt es ihnen, die gesellschaftliche Relevanz und den Nutzen der Forschung sichtbar zu machen. Dafür gebührt ihnen unser Dank.“

Verleihung im Rahmen des „Treffpunkt Wissenschaftskommunikation“

Die Nominierten in drei Kategorien wurden durch einen Fachbeirat bestimmt, die Finalisten per Publikumsabstimmung ermittelt. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Preises in der Übersicht

  • Sonja von Brethorst (Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover) in der Kategorie „Hochschulen & Forschungsinstitute“
  • Sebastian Grote (Head of Communication, Helmholtz-Gemeinschaft) in der Kategorie „Industrie-, Wirtschaft-, & sonstige Unternehmen“
  • Sabine Reinstädler (Head of Public Relations & Communications, AstraZeneca GmbH) in der Kategorie „Forschungsorganisationen, -administration & Stiftung“

Über „Forschungssprecherinnen und -sprecher des Jahres“

Der Preis für die Wissenschaftskommunikation „Forschungssprecher des Jahres“ wurde erstmalig 2008 von Reiner Korbmann ausgelobt. Mit dem Relaunch unter dem Dach des Trägervereins des Deutschen Rates für Public Relations (DRPR) und den Trägerverbänden DPRG (Deutsche Public Relations Gesellschaft), BdKom (Bundesverband der Kommunikatoren) und GPRA (Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland), die jeweils im Wechsel die Ausrichtung übernehmen, wurden die Kriterien, das Voting-Verfahren und auch das Expertengremium neu aufgesetzt. Ziel ist es, innerhalb der DACH-Region und unter Berücksichtigung aller Wissenschaftsdisziplinen, beispielhafte Wissenschaftskommunikation auszuzeichnen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal