Philipp Encz

Philipp Encz (Foto © Citigroup) wechselt im Sommer zur Commerzbank.

Philipp Encz wird spätestens ab Juli 2024 neuer Kommunikationschef der Commerzbank in Frankfurt am Main. Er tritt die Nachfolge von Sven Korndörffer an, der die Bank bereits Ende Oktober 2023 auf eigenen Wunsch verlassen hatte. In der Zwischenzeit hatte die Bereichsleiterin Corporate Communications, Silvana Herold, die interimistische Leitung übernommen.

Encz wird als Bereichsvorstand für die Konzernkommunikation künftig die Bereiche Corporate Communications, Public Affairs und Brand & Research verantworten. Die Aufgaben umfassen die Bereiche Unternehmenskommunikation, politische Kommunikation der Verbindungsbüros in Brüssel und Berlin, Markenführung und Marktforschung sowie den Bereich der Commerzbank-Stiftung. Er wird an den CEO der Commerzbank AG, Manfred Knof, berichten.

Encz ist seit 2022 als Managing Director die Position Head of Public Affairs Germany & Europe von bei der Citigroup. Dort ist er für die interne und externe Kommunikation sowie sämtliche Branding, Sponsoring und lokalen CSR-Aktivitäten in Europa zuständig. Vor dieser Funktion war er rund elf Jahre bei Bloomberg in New York, München, London und zuletzt Frankfurt als TV-Wirtschaftsjournalist beschäftigt. Ebenso lange fungierte er in verschiedenen leitenden Rollen bei Siemens in München und Airbus in Toulouse, Frankreich. Den Grundstein seiner beruflichen Karriere setzte er mit einer Bankenlehre und anschließenden Studium der Betriebswirtschaftslehre und International Management.

„Ich freue mich sehr, mit Philipp Encz einen dynamischen und versierten Kommunikationsmanager gewonnen zu haben, der unserem Bekenntnis zu Exzellenz und Verantwortung nach innen und außen frische Impulse geben wird“, sagt Manfred Knof, CEO der Commerzbank AG und ergänzt: „Mit seinem Hintergrund als ehemaliger Finanzjournalist und seiner Laufbahn sowohl in führenden Technologieunternehmen als auch in einer internationalen Großbank ist er als Kommunikator ebenso erfahren wie exzellent vernetzt“.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal