Die neue Pressesprecherin Jeanette Kuhn und ihr Vorgänger Andreas Pläsken. (© Stadt Bottrop)

Jeanette Kuhn wird ab dem 2. April Leiterin der Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Bottrop und damit auch neue Pressesprecherin und zusätzlich persönliche Referentin des Oberbürgermeisters Bernd Tischler für Medienangelegenheiten. Kuhn, die zuvor viele Jahre als Journalistin vor allem für den WDR tätig war, wird Nachfolgerin von Andreas Pläsken, der seit fast 34 Jahren Pressesprecher der Stadt Bottrop war und seine aktive berufliche Laufbahn beenden wird.

Jeanette Kuhn war bis zum Jahr 2000 als Redakteurin und Nachrichtenmoderatorin beim SAT1-Regionalprogramm für NRW tätig. Es folgte die Moderatorentätigkeit für die Lokalzeit Münsterland bis 2015. Danach war Jeanette Kuhn als Live-Reporterin und Autorin für den WDR unterwegs, war freie Journalistin und freiberufliche Moderatorin.

Zu ihren neuen Aufgaben in der Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gehören neben der klassischen Medienarbeit auch die Betreuung der Internetseiten der Stadt Bottrop, die Aktivitäten der Stadt in den Sozialen Medien und die Produktion einer Vielzahl von Druckerzeugnissen.

Pressesprecher seit 1990

Vorgänger Andreas Pläsken trat seine Tätigkeit als Pressesprecher der Stadtverwaltung Bottrop Anfang April 1990 an. Die Stadt betrat Neuland, denn eine eigene städtische Pressestelle gab es bis dahin nicht. Pläsken leistete hier Kern- und Aufbauarbeit und hat in all den Jahren zahlreiche Projekte als städtischer Pressesprecher begleitet. Dazu zählten die Internationale Bauausstellung Emscher-Park, die Ansiedlung der Warner Brother Movie World, die Gründung des Alpincenter und zahlreiche weitere Ereignisse, darunter auch die beiden Stadtjubiläen zum 75-jährigen Bestehen der Stadt Bottrop 1994 und zum 100-jährigen 2019.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal