In Jena wird der Dialog mit dem Branchennachwuchs fortgesetzt.

Nach der erfolgreichen gemeinsam mit dem PR-Journal initiierten Roadshow im letzten Jahr setzt die Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen (GPRA) die Veranstaltungsreihe „GPRA im Dialog“ nach einer Corona-Pause fort. Wenngleich der Austausch zwischen den Studierenden und den Professionals der Kommunikationsbranche in Pandemie-Zeiten deutlich erschwert ist, nimmt er für die Organisatoren nach wie vor einen wichtigen Stellenwert ein. Unter Einhaltung der pandemiebedingten Auflagen findet am Montag, den 13. Juli 2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Roadshow in Jena statt. Gastgeber ist die studentische Werbeagentur „Goldene Zwanziger“. Thema der Dialog-Veranstaltung ist die Arbeit in einer Kommunikationsberatung und die Entwicklung zu einer erfolgreichen Beraterpersönlichkeit.

„Ich begrüße die Fortsetzung des Dialogs mit dem Nachwuchs“, sagt Thomas Dillmann, Chefredakteur des „PR-Journals“. „Dass wir eine Lösung gefunden haben, wieder in den persönlichen Dialog vor Ort zu gehen, freut mich dabei außerordentlich. Unser Erfahrungen im letzten Jahr haben gezeigt, wie sehr das Format von dem persönlichen Austausch und der Interaktion lebt.“

„Wir sind sehr gespannt auf den Austausch mit der GPRA“, sagt Sophia Althaus, Vorständin bei den Goldenen Zwanzigern. „Natürlich interessiert uns, wie ein Leben nach dem Studium aussehen kann. Da wir selbst als Agentur tätig sind, ist es für uns aber genauso spannend zu sehen, welche Erfahrungen wir bereits teilen können und wo sich unser Verständnis von Agenturwelt und Arbeitsprozessen vielleicht auch unterscheidet.“

„Als führender Branchenverband legen wir großen Wert auf Qualität, vor allem in der Weiterqualifizierung des Nachwuchses zu Top-Kommunikationsberatern. Das Dialog-Format hat uns gezeigt, dass die Wahl des ersten Jobs von Fragen und traditionellen Vorstellen geprägt ist. Es ist uns ein großes Anliegen, Fragen auszuräumen und Perspektiven aufzuzeigen“, sagt Alexandra Groß, Stellvertretende Präsidentin der GPRA und Vorständin bei Fink & Fuchs. „Das Selbstverständnis als Kommunikationsberater und der Arbeitsalltag in einer Agentur sind die Ausgangspunkte der Diskussion. Bislang haben die Gespräche für beide Seiten bereichernde und inspirative Impulse gesetzt. Ich freue mich immer sehr auf diese Runden!“

Nach dem Halt in Jena stehen vorerst vier weitere Termine an. Besuche sind unter anderem in Stuttgart, Gelsenkirchen und München geplant. Interessierte können sich für die Veranstaltung am 13. Juli, 14 Uhr, per E-Mail bei den Goldenen Zwanzigern melden: info@goldenezwanziger.de


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal