Logo We are socialValentin Haüy ist ein freiwilliger Verein, der sich der Unterstützung sehbehinderter Menschen in Frankreich widmet. Die Kreativagentur We Are Social Frankreich hat zusammen mit dem Verein einen Kurzfilm produziert, der bei der Europäischen Woche der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen (EWPD) ein starkes Zeichen für Inklusion setzen soll.

In dem Spot "Ein Job für mich" beleuchtet die Kreativagentur auf humorvolle Weise die Herausforderungen, mit denen blinde und sehbehinderte Menschen am Arbeitsplatz konfrontiert sind - von nicht angepassten Stellenanzeigen und fehlenden Unterstützungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz bis hin zu häufigen Absagen auf Bewerbungen. Der Kurzfilm wird während der aktuellen EWPD, vom 20. bis 26. November 2023, in Frankreich ausgestrahlt.

Roberto Collazos Garcia, CEO bei We Are Social Deutschland sagt: „Obwohl es keine offiziellen Zahlen zur Beschäftigungsquote blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland gibt, gibt es Schätzungen, die besorgniserregend sind: Weniger als 30 Prozent der blinden Menschen im erwerbstätigen Alter sind beschäftigt. Über 70 Prozent sind arbeitssuchend oder frühverrentet. Die neue Inklusionskampagne nimmt nicht nur die Realität in Frankreich aufs Korn, sondern dient auch als Ansporn für uns. Ich hoffe, dass Deutschland sich von diesem Beispiel inspirieren lässt und wir gemeinsam dazu beitragen können, dass Menschen mit Behinderungen hier genauso selbstbestimmt und gleichberechtigt leben können wie Menschen ohne Behinderungen“.

Die Vereinigung Valentin Haüy unterstützt seit über 130 Jahren sehbehinderte Menschen und hilft ihnen, durch eine zugängliche Ausbildung oder berufliche Wiedereingliederungsprogramme selbstständig zu werden. We are Social ist eine globale, socially-led Kreativagentur mit Schwerpunkt Social-Media-Expertise. Zu den Auftraggebern in Deutschland zählen unter anderen AUDI AG, Tinder, Omio, Ravensburger, Hyundai Deutschland, Mercedes Benz Trucks und VW Financial Services.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Rezension: Zumutung für PR-Beraterzunft

    Wer das Innenleben von Organisationen verstehen will, der war immer schon gut beraten, auch nach den Büchern und Forschungen des Bielefelder Soziologie-Professoren Stefan Kühl zu greifen. Das gilt...

  • Interview: KI im Otto-Newsroom

    Die „Arbeitsgemeinschaft CommTech“ (AG CommTech) wird gemeinsam getragen vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und von Thomas Mickeleit. Die AG erarbeitet Lösungen für die...

  • Hönemann leitet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim BAH

    Hannes Hönemann ist mit Wirkung zum 1. März neuer Leiter der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit Sitz in Bonn und Berlin. Hönemann...

  • Erfolgreiche Expansion: PR-Strategien für Start-ups

    Selbst in einer globalisierten Wirtschaft bleibt die Expansion eines Unternehmens in ein neues Land eine Herausforderung, die Mut und Strategie erfordert. Die Suche nach neuen Märkten und...

  • Assion und Primosch gründen mit Partnern neue Beratung

    Mit Rüdiger O. Assion und Ernst Primosch gründen zwei ehemalige DAX-Kommunikationschefs zusammen mit fünf Partnern eine neue Beratungsgesellschaft unter dem Namen BOC Consult GmbH. Der Hauptsitz ist in...