Das Motto von K1 zum 33. Geburtstag: „Liebe Deine Agentur“. (Abbildung: K1)

Sie sehen sich selbst als kölsch, kreativ und kompetent, sind seit nunmehr 33 Jahren am Start und betreuen mit aktuell 15 Mitarbeitenden ein gutes Dutzend zum Teil langjähriger Kunden. Die Rede ist von K1, der im Jahr 1991 gegründeten PR-Agentur aus Köln, die von den beiden Geschäftsführenden Gesellschaftern Gunter Ortlieb und Christian Bügel ebenso sacht wie zielstrebig zur digitalen Kommunikationsagentur entwickelt wurde.

Zum 30-jährigen im Jahr 2021 wäre es möglicherweise „nur“ eine Party geworden, zum 33. startet das K1-Team eine kleine Kampagne unter dem Titel „Liebe Deine Agentur“. Im Zentrum steht dabei die Zahl 11 – die Narrenzahl schlechthin und der Verweis auf die 11 Flammen im Kölner Stadtwappen. Geplant sind insgesamt 11 Aktionen, die jeweils mit dem Faktor 3 kombinierbar sind – 3 Agentur-Mitarbeitende, 3 Beraterstunden, 3 Personentage und so weiter… „Liebe Deine Agentur“ startet passenderweise am 11.3. und endet am 3.11. mit einer großen Party.

Verbundenheit zur Heimatstadt

„Die Aktionen werden nachhaltig und sozial sein, unsere Kundinnen und Kunden kreativ einbinden und über alle Kanäle kommunizierbar sein“, erläutert Geschäftsführer Christian Bügel. Geplant sind unter anderem eine Briefaktion für Menschen in Kölner Altenheimen, eine Schnitzeljagd auf den Spuren Kölner Agenturkunden sowie ein Praktikumstag in den Räumen der Agentur. „Aktionen“, so Bügel, „die den Claim ‚Liebe Deine Agentur‘ positiv aufladen.“

Die Verbundenheit zur Heimatstadt findet aber nicht nur in der Anlehnung an die kölsche Zahl 11 ihren Niederschlag. „Wir werden 2024 auch zum ursprünglichen Agenturnamen ‚K1 Kommunikation aus Köln‘ zurückkehren“, freut sich Gründungs-Geschäftsführer Gunter Ortlieb. In den ersten beiden Jahren hatte die Agentur noch ‚Köln‘ im Namen getragen, dann aber auf „K1 GmbH“ umfirmiert. „Jetzt setzen wir wieder auf diesen lokalen Herkunftsnachweis, eine kleine Reminiszenz an mehr als drei Jahrzehnte im Herzen der Kölner Südstadt“. Mit neuem (alten) Namen gönnt sich die Agentur auch ein neues Corporate Design sowie im Laufe des Jahres eine komplett neu aufgesetzte Webseite.

Kampagne „Liebe Deine Agentur“

Der Startschuss für die Kampagne „Liebe Deine Agentur“ fällt am 11. März rund um den Agentursitz an der Ulrepforte. Das südliche Eingangstor der alten Kölner Stadtmauer ist heute der Sitz der Roten Funken. „Die werden allerdings erst am 11.11. wieder aktiv“, schlägt Gunter Ortlieb ein letztes Mal die Brücke zur Zahl 11. „Auf unseren ausdrücklichen Wunsch dann mit einem 3-fachen Kölle Alaaf“.

Langjährige Zusammenarbeit mit dem PR-JOURNAL

Das PR-JOURNAL gratuliert K1 sehr herzlich zum Jubiläum und dankt für die gute Zusammenarbeit in verschiedenen Kooperationsprojekten. So war es die Agentur K1, die von 2009 bis 2016 das „PR-Interview“ für das PR-JOURNAL realisiert hat und 136 Persönlichkeiten aus der PR- und Medienwelt zu Kommunikationsthemen befragt hat. Seit dem vergangenen Jahr unterstützt K1 das PR-JOURNAL erfolgreich beim Aufbau des Instagram-Auftritts. PR-JOURNAL-Herausgeber Gerhard Pfeffer sagte: „Ich danke dem gesamten Team von K1 ganz herzlich für die immer sehr gute Zusammenarbeit und die Unterstützung. Zum kölschen Jubiläum gratuliere ich sehr herzlich und wünsche der Agentur weiterhin viel Erfolg!“

K1 wurde im Jahr 1991 in Köln gegründet und arbeitet als Agentur für Kommunikation mit aktuell 15 Mitarbeitenden. Betreut werden Kunden aus den Branchen Gastronomie, Gesundheitswesen, Kultur, Immobilienwirtschaft und Automotive. Das Portfolio reicht von klassischer Medienarbeit über digitale Kommunikation bis hin zu Corporate Publishing. Weitere Informationen zur Agentur K1 gibt es hier und Einblicke in die Arbeit von K1, aufbereitet als „Customer Journey“ unter diesem Link.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal