PR vom Buffet? Das offeriert aktuell die Frankfurter PR-Agentur Gourmet Connection. Mit einem Konzept, das die Agentur „PR Light“ nennt, will sie Gastronomen, Hoteliers, Produzenten oder Winzern PR- und Kommunikationsleistungen wie von einem Buffet anbieten. Ein flexibles Baukastensystem mit neun verschiedenen Modulen, die individuell buchbar und frei miteinander zu kombinieren sind, soll kleinen Unternehmen und Start-ups, die selbst mit anpacken, ab sofort die Möglichkeit geben, von professioneller PR zu profitieren.

„Auch wenn man denken könnte, die Idee sei während Corona geboren worden, haben wir schon seit vielen Jahren den Plan, ein unkompliziertes PR-Baukastensystem auf den Markt zu bringen“, erklärt Susanne Drexler, Gründerin und Inhaberin der Frankfurter Marketing- und Kommunikationsagenturen Gourmet und Prime Connection. „Als wir gesehen haben, wie stark viele Unternehmen unter den Auswirkungen der Pandemie leiden, wussten wir sofort, dass ganz akut zahllose Gastronomen, Hoteliers, Produzenten oder Winzer eine finanziell tragbare Light-Version der PR-Arbeit brauchen.“

Ein besonderer Fokus lag darauf, nicht nur helfende PR-Maßnahmen zu entwickeln, sondern sie auch visuell greifbar zu machen, besonders für Menschen, die mit der PR-Branche noch keine Berührungspunkte hatten. Dabei unterstützt wurde Gourmet Connection von der Werbeagentur Tell It! Designwerkstatt, die für Logoentwicklung und Umsetzung verantwortlich zeichnete.

Erfolgreich aus der Krise hervorgehen

Die Branchen, in denen sich die Kommunikationsagenturen Gourmet und Prime Connection bewegen – Genuss, Reise, Lifestyle –, wurden besonders hart von den Corona-Maßnahmen getroffen. „In schlechten Zeiten werden die Gewinner von morgen gemacht“, so Susanne Drexler. „Alle sind auf der Suche nach neuen Kunden. Jeder will Verluste ausgleichen, Neugeschäft generieren, sichtbar sein. Jetzt in die eigene Außenwirkung zu investieren, kann über Wohl und Wehe eines Unternehmens entscheiden.“

Dabei richtet sich das Angebot von PR Light nicht nur an kleine Firmen oder Start-Ups, sondern auch an Kommunikationseinsteiger, die einfach mal ausprobieren wollen, was ihnen professionelle Kommunikation bringt. Auch für etablierte Unternehmen, die planen, Themen wie Digital Content oder Pressearbeit langfristig inhouse anzusiedeln, bietet PR Light passende modulare Lösungen. Der große Vorteil: Indem die Kunden Projektteile selbst umsetzen, bleiben die Kosten im Rahmen.

Baukasten-PR und Hilfe zur Selbsthilfe

PR Light funktioniert denkbar unkompliziert: Kunden suchen sich aus neun Modulen die Bereiche aus, in denen sie Unterstützung brauchen, anschließend schneidet die Agentur die Leistungen individuell zu. Dabei stehen überschaubare Kosten, effizientes Handling, einfache Umsetzbarkeit, Fokus auf das Wesentliche und komplette Transparenz im Vordergrund. Ziel ist es, Unternehmen, Hoteliers, Produzenten und Gastronomen mit dem nötigen Handwerkszeug auszustatten, damit sie ihre PR eigenständig und kompetent in die Hand nehmen können und Präsenz bei ihrer Zielgruppe und in den Medien erreichen.

Die Module

Wer nur einen einmaligen Nadelstich setzen möchte, macht das mit einer Pressemitteilung, einem PR-Newsletter oder einem Advertorial. Die eigene Zielgruppe aus Handel oder Gastronomie ohne Streuverluste erreichen lässt sich treffsicher mit einem Musterversand. Und wenn man mehr will als einfach nur „was mit Bloggern machen“, vernetzen wir Unternehmen mit passgenauen Influencern.

Das Ziel ist langfristiger? Wer tiefer in die Öffentlichkeitsarbeit eintauchen oder Mitarbeiter fit im Umgang mit der Presse machen möchte, wählt aus verschiedenen Workshops zu Pressearbeit und Content Creation. „Natürlich bieten wir mit Gourmet und Prime Connection nach wie vor große Lösungen und Rundum-Sorglos-Pakete für nationale und internationale Unternehmen an“, erklärt Susanne Drexler. „Aber jetzt freue ich mich erstmal unglaublich darauf, mit PR Light etwas zu bewegen.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal