40 Prozent der 14-bis 69-Jährigen nutzen mittlerweile das mediale Internet.Den größten Teil machen dabei Videoinhalte im Internet aus. (Grafik: © Kantar – Convergence Monitor 2019)

Die Bewegtbildnutzung in Deutschland steigt weiter an. Es werden in Summe immer mehr und länger Filme, Videos und andere Fernseh- und Videoangebote geschaut. Dabei dominiert das klassische TV-Angebot nach wie vor den Video-Markt: Kein anderes Bewegtbildangebot wird so lange geschaut wie das frei empfangbare Fernsehprogramm. Auch die Internetnutzung verändert sich. Medienangebote entwickeln sich dabei als der entscheidende Wachstumsfaktor für die Internetnutzung. Dabei spielt der Fernseher eine zunehmend wichtige Rolle.

Dies ist eines der zentralen Ergebnisse des Convergence Monitor 2019, einer von Kantar jährlich durchgeführten Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung Sales & Services, Discovery und Mediengruppe RTL Deutschland. Hierfür wurden 1.624 Personen zwischen 14 und 69 Jahren zwischen April und Juni 2019 in Form von persönlich-mündlichen Interviews (CAPI) befragt.

Die Internetnutzungsdauer steigt in diesem Jahr erneut an und basiert auf einer längeren und intensiveren Internetnutzung. Haupttreiber für diese längeren Nutzungszeiten ist ein stark gestiegener Anteil an Personen, die mediale Angebote nutzen. 40 Prozent der 14-bis 69-Jährigen sehen beziehungsweise hören täglich online Audio- oder Videoinhalte oder lesen Informationen auf Newsportalen, auf den Webseiten von Zeitungen und Zeitschriften oder den Internetauftritten der Fernsehsender. 2018 waren es noch 33 Prozent.

Dieser Anstieg ist dabei insbesondere auf eine gestiegene online Audio- und Videonutzung zurückzuführen. Die größte Nutzerschaft verzeichnen dabei Videoinhalte. Der Anteil der Videonutzung an der Internetnutzung stieg im Vergleich zum Vorjahr nochmals und liegt mit 27 Prozent aktuell auf einem Höchststand. Bei den 14- bis 29-Jährigen ist der Anteil der Videonutzung an der Internetnutzung mit rund einem Drittel über die Altersgruppen hinweg am höchsten.

Neben Videoclips, Videos in sozialen Netzwerken und Video-on-Demand Angeboten spielen auch die Mediatheken und Online-Angebote der TV-Sender eine maßgebliche Rolle: Fast jeder Vierte nutzt die Angebote der Fernsehsender mindestens einmal im Monat. Dabei wird das TV-Gerät immer wichtiger für diesen Content: Online Videoangebote werden verstärkt auch auf dem „Big Screen“ angeschaut. 82 Prozent der Personen, die Internet mit ihrem Smart-TV-Gerät nutzen, sehen damit mindestens einmal im Monat kurze Videos, Filme oder Serien über das Internet. Das entspricht einem Zuwachs von 24 Prozent innerhalb eines Jahres.

Petra Dittrich, Senior Director Media Research bei Kantar, fasst zusammen: „Wir erleben zwei Trends gleichzeitig, die Hand in Hand miteinander gehen: Zum einen steigt das Interesse der Bevölkerung an Bewegtbild insgesamt, zum anderen werden wir Zeuge einer immer stärkeren Diversifizierung des genutzten Angebots. Der Convergence Monitor dokumentiert diese Entwicklung seit Jahren durch detaillierte Nutzungsabfragen.“

Diese und weitere Ergebnisse finden sich in der zwölften Auflage der Forschungsreihe Convergence Monitor. Die repräsentative Untersuchung bietet einen fundierten Überblick über die Verbreitung konvergenter Techniken für Telekommunikation, Internet und Medien sowie Einstellungen und Interessen der Konsumenten.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal