Die Qual der Wahl! (© IRstone Stockadobe / Montage: Die Bildbeschaffer GmbH)

Heute: Wann ist Stockfotografie geeignet?

AdobeStock, Shutterstock, Getty Images, iStockphoto – die Namensliste von Agenturen, die Stockfotografie professioneller Fotografinnen und Fotografen anbieten, ist lang, der Fundus an Motiven und Themenwelten riesig. In Zeiten des digitalen Bildereinkaufs ist es ein Einfaches, Agenturfotos zu besorgen – und das oftmals noch zu günstigen Preisen. Die Vorteile, eine Broschüre, die eigene Unternehmenswebsite oder die nächste Pressemitteilung mit Stockbildern zu schmücken, liegen auf der Hand. Doch ganz so einfach ist nicht. Wer im Bereich Public Relations mit Bildeinkäufen zu tun hat, sollte vor jedem Griff in die Stock-Bilderkiste abwägen: Ist es in diesem Fall nicht doch angebracht, die Bilder exklusiv fotografieren zu lassen? Es kommt, wie so oft, darauf an … die Bildbeschaffer erklären die Einzelheiten.

Welche Motive suche ich? Wie viel Budget steht bereit? Wo sollen wie viele Bilder zum Einsatz kommen? Das sind Fragen, die zuvor gestellt werden wollen. Es gibt Settings, in denen schlicht und einfach die Zeit oder das Geld fehlen, Bilder neu und exklusiv fotografieren zu lassen. Außerdem gibt es Motivwelten (Stichwort lächelnde Menschen oder auch Symbolbilder), zu denen sich in den namhaften Stockagenturen Unmengen an qualitativ hochwertigen Bildern finden lassen. Anders sieht es da schon aus, wenn Fotos von einem Spezialprodukt oder einem neu errichteten Gebäude gezeigt werden sollen, von dem noch keine Bilder Eingang in die Bildarchive gefunden haben.

Vorsicht bei Pressebildern

Vorsicht ist zudem bei Pressebildern geboten. Die Standard-Lizenz erlaubt in der Regel keine Weitergabe als Pressebild, nicht alle Agenturen bieten erweiterte Lizenzen an. Andere wiederum erlauben eine Weitergabe an Medien nur dann, wenn sie zuvor verändert oder in eine geschlossene Datei (wie beispielsweise als gedruckter Flyer oder PDF) eingebunden sind, sodass die Bilder nicht für sich alleinstehend weiterverwendet werden können. Achten Sie also darauf, dass Sie die Bilder nicht als Pressemitteilung rausgeben, wenn die Weitergabe an Dritte und die Verwendung zu redaktionellen Zwecken nicht explizit mit der Agentur geklärt ist. Mit den normalen Lizenzen von AdobeStock, iStock, Shutterstock und Co. ist der Einsatz eines Pressefotos verboten, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine erweiterte Lizenz und lesen das Kleingedruckte ganz genau. Wer dagegen ein Bild mit Symbolcharakter zur einmaligen Nutzung in einem kleineren Kundenmagazin sucht, der kann getrost auch das eine oder andere Stockbild nutzen.

Ein paar abwägende Fragen können als Orientierungshilfe dienen, bevor unreflektiert auf Stockmaterial zugegriffen wird:

  • Habe ich die Nutzungsrechte und Lizenzen der Stockbilder eingehend betrachtet? Darf ich das Bild auch in meinen Social-Media-Kanälen oder auf meinem Unternehmensblog verwenden?
  • Lege ich Wert auf Exklusivität oder ist es für mich zweitrangig, dass die Konkurrenz auf dasselbe Bildmaterial zugreifen kann?
  • Wie sieht es mit der Namensnennung aus? Muss ich die Stockagentur und den Namen des Fotografen angeben und ist es für mein Unternehmen in Ordnung, wenn dadurch die Herkunft des Bildes als Stockbild und nicht als selbst produziertes herausgestellt wird?
  • Habe ich klare Vorstellungen von den Bildern (Lichtsetzung, einheitliche Bildsprache, gestalterische Aspekte) und entsprechen die Agenturbilder meinen Vorstellungen und der Corporate Identity des Unternehmens?

Unser Fazit: Wer in seinem beruflichen Alltag mit Stockbildern zu tun hat, sollte sie möglichst gezielt, mit dem entsprechenden Hintergrundwissen und unter Berücksichtigung der oben genannten Kriterien einsetzen.

Über die Bildbeschaffer: Michaela Koch und Alexander Karst gründeten im Jahr 2008 Die Bildbeschaffer. Die Hamburger Agentur ist spezialisiert auf Bildeinkauf, Recherchen, Rechteklärung, Verwaltung und dazugehörige Dienstleistungen und Seminare. Die Leidenschaft der Bildbeschaffer – sechs Mitarbeiter sowie ein weit gespanntes Netzwerk aus Rechtsanwälten, Informatikern und Druckspezialisten – gilt vor allem der Aufgabe, das richtige Bild für das richtige Projekt zu vermitteln. Zu Hause sind sie im Hamburger Karolinenviertel – und hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal