campus relations e.V. bei den "Young PR Pros".

Ende Oktober trafen sich die Vorstände der studentischen PR-Initiativen zum "Young PR Pros"-Update bei der Agentur Script Communications, Frankfurt am Main. Auch campus relations e.V. war mit von der Partie und diskutierte kräftig mit über aktivierende Vereinsarbeit, die Stellung der Studenten in der PR und mehr Austausch zwischen den Vereinen. Ein runder Tag, an dem die Campusler viel Interessantes einbringen und mitnehmen konnten.

Den Startpunkt des Tages in Frankfurt stellte ein reichhaltiges Frühstück dar, von Script Communications eigens für die Veranstaltung vorbereitet. So lernten sich die Vertreter der Studierendeninitiativen aus ganz Deutschland in entspannter Atmosphäre bei Croissants und Kaffee kennen. Initiator Nico Kunkel eröffnete eine offene Vorstellungsrunde. Bald entwuchs daraus eine rege Diskussion, in die Nico Kunkel, Clara Lamm von der DPRG, sowie Petra Stahl, Renate Sommer und Sascha Stoltenow von Script Communications ihre Expertise und anregenden Ideen einbrachten.

Die wichtigsten Themen waren die Vereinsarbeit und das Problem einiger Vereine, neue Mitglieder zu akquirieren. Wie schafft man Motivationsanreize für Mitglieder? campus relations brachte sich hierzu besonders mit ein und präsentierte zudem das Konzept für das zehnjährige Jubiläum der Messe "createimPRessions". Dazu gab es viel Feedback von den anderen Initiativen, sowie den Veranstaltern des Treffens.

Des Weiteren wurde die Stellung der Studierenden, Bachelor- und Masterabsolvierenden in der PR diskutiert. Hierbei ging es vor allem um die Fragen des Berufseinstiegs und der gerechten Bezahlung. Auch das Thema eines stärkeren Austausches zwischen den Vereinen stand zur Debatte - so wurde bspw. ein Dachverband vorgeschlagen und Ideen zu mehr gemeinsamen Veranstaltungen geäußert. Den Abschluss des Tages bildeten zahlreiche Unterhaltungen, in denen bei weiteren Snacks die verschiedenen debattierten Bereiche vertieft wurden. 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung