LPRS MDR Forderer 2019Binnen eines Monats gewinnt der LPRS – Leipziger Public Relations Studenten e.V. – zwei neue Förderer. Nach der Verkündigung der Partnerschaft mit der Düsseldorfer PRCC Personalberatung Anfang April, kommt nun ein ab Mai der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), Leipzig, hinzu. Bisher zählte der LPRS in erster Linie Kommunikationsagenturen und -beratungen zu seinen Förderern, nun kommt mit der ARD-Landesrundfunkanstalt ein neuer Partner hinzu.

Der öffentlich-rechtliche Sender für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit Sitz in Leipzig produziert mit rund 2.000 festen und vielen freien Mitarbeitern an 22 Standorten mehr als 225 Programmstunden täglich. Hier entstehen Multimediaangebote fürs Web und als App, ein Fernsehvollprogramm, zehn Radiosender und über 100 klassische Konzerte pro Jahr. Der MDR produziert qualitativ hochwertige Inhalte dabei nicht nur für die eigenen Kanäle, sondern auch für Das Erste, das Gemeinschaftsprogramm der ARD, für KiKA sowie für Partnerschaftsprogramme wie FUNK, ARTE, 3sat und Phoenix.

Ansprechpartner seitens des MDR wird Michael Gentsch, Leiter der Abteilung Marketing und stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Kommunikation, sein: „Mit dem Leipziger PR-Studiengang Communication Management verbindet uns bereits seit Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit: Von Nirgendwoher kamen mehr Studenten, junge Kolleginnen und Kollegen, Forschungsprojekte und Abschlussarbeiten zu uns. Wir haben also schon einiges gemeinsam angepflanzt und großgezogen, deshalb wurde es Zeit, dass wir mit dem Kooperationsvertrag noch ein Schild ans Beet stellen.”

Michael Gentsch selbst ist am 14. LPRS>>Forum zum kommenden Freitag bereits live zu erleben. Er spricht über „Vertrauen als Markenkern des gemeinsamen freien Rundfunks“.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung