Das Business-Netzwerk LinkedIn startet mit „Aktuell und diskutiert“ ein neues Nachrichtenformat im deutschsprachigen Raum. Mitglieder des Netzwerks sollen mit diesem Format kompakt zusammengefasst mehrere Stimmen und Perspektiven zu ausgewählten aktuellen Themen verfolgen und an den jeweiligen Diskussionen teilnehmen können. 

Der Rollout von „Aktuell und diskutiert“ soll ab sofort sukzessive erfolgen. Das Format werde in den kommenden Wochen für LinkedIn-Mitglieder mit deutschsprachigem Profil in Deutschland, Österreich und der Schweiz abrufbar sein, heißt es von Unternehmensseite. Mitglieder gelangen zu „Aktuell und diskutiert“ über den Desktop, auf dem die Rubrik im oberen rechten Bereich erscheinen soll. In der LinkedIn-App können Mitglieder in die Suchleiste klicken, um die aktuell diskutierten Beiträge einzusehen.

„Ziel von ‚Aktuell und diskutiert‘ ist es, den spannendsten Diskussionen, die wir auf LinkedIn beobachten, zusätzliche Visibilität zu geben und facettenreiche Unterhaltungen weiter anzuregen“, erklärt Sara Weber, leitende Redakteurin bei LinkedIn in Deutschland. „Komplexe Themen verdienen einen tiefschürfenden Diskurs, der verschiedene Perspektiven beleuchtet und an dem Menschen mit diversen Interessen und Bedürfnissen teilhaben – genau so einen Austausch möchten wir mit unserem neuen Format unterstützen.“

In mehreren anderen Ländern sei das neue Diskussions-Format bereits eingeführt und erfolgreich erprobt worden. Die präsentierten Inhalte würden von den lokalen LinkedIn-Redaktionen stets händisch ausgewählt und kuratiert, verspricht LinkedIn.

 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal