Sandra Grünler und Neil Edion leiten gemeinsam den Münchner fischerAppelt-Standort. (© fischerAppelt / beatrice.portraits)

Sandra Grünler, zuletzt Brand Activation Manager für die IAA Mobility bei der Messe München, wechselt zu fischerAppelt und übernimmt dort die Leitung der Mobility Unit. Zuvor war sie über vier Jahre im internationalen Marketing des Mobilitätsdienstleisters Sixt tätig. Grünler wird das Team vom Standort München aus steuern. Zusätzlich übernimmt sie gemeinsam mit Neil Edion die Leitung des Standorts an der Isar. Grünler und Edion setzen dabei den Fokus auf die strategische Weiterentwicklung des Standorts besonders mit Blick auf die Rolle Münchens als führende Wirtschaftsmetropole. Edion ist bereits seit dem vergangenen Jahr Executive Director bei fischerAppelt in München und war zuvor unter anderem für Apple tätig.

Matthias Wesselmann, im Vorstand der fischerAppelt AG verantwortlich für Mobilitätsthemen, sieht die Branche vor enormen kommunikativen Herausforderungen: „Der Mobilitätssektor befindet sich in einer der größten Umbrüche seit der Erfindung des Automobils. Die Mobilität wird emissionsfrei, gleichzeitig etablieren sich neue Konzepte wie Sharing oder Abo-Modelle und nicht zuletzt sind autonome Mobilitätsangebote in greifbarer Nähe. Das alles muss verständlich und wirksam kommuniziert und verkauft werden. Mit Sandra Grünler haben wir eine ausgewiesene Expertin gewinnen können, die die unterschiedlichen Disziplinen von Kommunikation und Marketing im Bereich der Mobilität exzellent beherrscht.“

„Klimawandel, Verkehrswende, urbane Stadtentwicklung – der Mobility Sektor braucht nicht nur zukunftsfähige Konzepte, sondern auch effektive Kommunikation. fischerAppelt ist dafür als interdisziplinäre Kommunikationsagentur mit großer Erfahrung in diesem Markt hervorragend aufgestellt,“ kommentiert Grünler ihren Wechsel.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal