Schaefer Ilan Nester James CEO ECD WeberShandwickDas PR-Netzwerk Weber Shandwick hat mit James Nester (Foto r.) einen neuen Executive Creative Director (ECD) für die Märkte in Deutschland und EMEA. Der vielfach ausgezeichnete James Nester trat zum 1. Januar 2020 seine Position als ECD bei Weber Shandwick Deutschland an. Vom Kölner Büro aus wird er das kreative Produkt aller Standorte verantworten sowie die EMEA Kreation leiten. An CEO Ilan Schäfer (l.) berichtend, wird James Nester das Team steuern und ausbauen, um datengetriebene und kreative Lösungen für Kunden zu erarbeiten.

Nester arbeitete zuvor bei Weber Shandwick London, wo er seit 2015 eine ähnliche Rolle für die EMEA-Region innehatte. Dort entwickelte er mit seinem Team unter anderem den Cannes Glass Lion Gewinner „#BrutalCut“, eine Kampagne für Action Aid, die meist ausgezeichnete Kampagne der Agentur weltweit – kürzlich von der englischen „PR Week“ zur globalen Kampagne des Jahrzehnts ernannt. Außerdem baute er ein Team von Creative Directors auf, das er auch weiterhin von Deutschland aus steuert.

Bevor er zu Weber Shandwick wechselte, war Nester erster ECD bei We Are Social. Davor war er Creative Partner bei OgilvyOne. Ilan Schäfer, CEO von Weber Shandwick Deutschland, sagte: „James ist ein Weltklasse-Kreativer, dessen Arbeit ich seit langer Zeit bewundere. Seine Ernennung zum Deutschland ECD ist ein klares Signal für unseren Glauben an Kreativität als Wachstumstreiber für unsere Kunden. Ich freue mich sehr, dass James ab sofort zu unserem Team gehört.“

James Nester sagt über seinen Umzug: „Deutschland hat das Potenzial, einer der kreativsten Märkte in unserem globalen Netzwerk zu werden. Wir verfügen über ein vielseitig talentiertes Team und einige großartige Kunden. Es ist jetzt an der Zeit, dies zu verwirklichen.“

Weber Shandwick ist eine international tätige Kommunikationsagentur. In Deutschland bietet sie an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main, Köln und München strategische Beratung, Planung und die Umsetzung integrierter Kommunikationsdienstleistungen unter anderem in den Geschäftsbereichen Healthcare, Change Management, Corporate Reputation, Krisenkommunikation, Public Affairs, Social Impact sowie Finance-Kommunikation.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal