Das neue GPRA-Präsidium. Von links: Matthias Wesselmann, Jelena Mirkovic, Peter Heinrich, Alexandra Groß, Uwe Kohrs und Hanning Kempe. Laut GPRA ist das Foto Corona-konform entstanden, alle Personen waren doppelt getestet und geimpft. (© GPRA)

Die Gesellschaft PR-Agenturen in Deutschland (GPRA) hat auf der diesjährigen Mitgliederversammlung ein neues Präsidium gewählt. Alexandra Groß, Vorständin der Wiesbadener Agentur Fink & Fuchs übernimmt das Präsidentinnenamt von Christiane Schulz, CEO Edelman Germany, die nach vier Jahren satzungsgemäß das Präsidium verlässt. Stellvertretender Präsident wird Hanning Kempe, CEO FleishmanHillard Germany. Jelena Mirkovic, Geschäftsführerin der Düsseldorfer Agentur komm.passion, und Peter Heinrich, Inhaber der Agentur HEINRICH Kommunikation in Ingolstadt, führen ihre Arbeit im Präsidium fort. Matthias Wesselmann, Vorstandsmitglied bei Deutschlands größter PR-Agentur fischerAppelt, kommt als neues Präsidiumsmitglied hinzu.

Der frühere GPRA-Präsident Uwe Kohrs wird für weitere zwei Jahre dem Präsidium als Chairman zur Seite stehen. Auf der Mitgliederversammlung, die erstmals auf Basis eines Hybrid-Konzepts stattgefunden hat, wurde Kohrs darüber hinaus zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Christiane Schulz hat entscheidende Weichen gestellt

Nach gut vier Jahren endet der Präsidiumsvorsitz von Christiane Schulz satzungsgemäß. In ihrem Amt hat sie laut GPRA entscheidende Impulse für die Kommunikationsbranche gesetzt (siehe dazu auch das Interview mit Christiane Schulz im "PR-Journal" vom 7. Juni 2021). Sie war federführend für die über drei Jahre laufende Employer-Branding-Kampagne verantwortlich und hat einen intensiven Dialog mit dem Agenturnachwuchs angestoßen. Unter ihrem Vorsitz ist die GPRA zur Ausgabestelle des internationalen Qualitätsgütesiegels CMS III (Consulting Management Standard) geworden und hat den Verband im Zuge der Qualitätsoffensive in der Kommunikation neu ausgerichtet. Bei der Mitgliederversammlung bedankten sich die Mitglieder für das große Engagement Schulz‘ in diesem Ehrenamt.

Neues Präsidium mit umfangreichem Arbeitsprogramm

Fink&Fuchs AG MitarbeiterportraitsIhre Nachfolge tritt Alexandra Groß (Foto) an, die von den Mitgliedern einstimmig zur neuen Präsidentin gewählt wurde. Groß, zuletzt stellvertretende Präsidentin, engagiert sich bereits seit 2018 ehrenamtlich im Verband. Christiane Schulz: „Ich freue mich sehr über Alexandra als Nachfolgerin – haben wir doch in den letzten vier Jahren gemeinsam an wichtigen Stellschrauben für unsere Branche gedreht. Mit Alexandra als Vorsitzende werden diese Bemühungen bestmöglich fortgesetzt. Ich blicke auf vier außerordentlich aufregende und spannende Jahre in meinem Wirken als Präsidiumsvorsitzende zurück und freue mich nun, die Weiterentwicklung als Mitglied zu unterstützen.“

Umfangreiches Jahresprogramm 2021/2022

Im Rahmen der Qualitätsinitiative der GPRA soll CMS III als messbarer Qualitätsstandard für die Branche nachhaltig etabliert, Forschungsprojekte zur Validierung und Messung von Qualität gefördert und das renommierte Branchen-Ranking von Gerhard Pfeffer weiter geschärft werden. Das Arbeitsprogramm des Verbands wird um neue Projekte zur Wissenschaftskommunikation und Ethik-Standards in der Kommunikation ergänzt. Ein neuer Arbeitskreis widmet sich den Themen rund um Communication Technology mit dem Ziel, neue Impulse für die Branchenentwicklung zu geben. Die GPRA Young Professionals werden sich vorrangig aus der Perspektive des Agenturnachwuchses diesen Themen widmen sowie die bereits laufenden Projekte, darunter die Event-Reihe #Neuland, den GPRA-Podcast Kommunikationscafé und die Organisation des länderübergreifenden Austauschprogramms in der DACH-Region fortführen. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem Team und bin überzeugt, dass wir neben den laufenden Initiativen weitere Impulse in der Branche setzen können. Uns und unseren Mitgliedern im Verband ist es wichtig, für die vielfältigen Interessensgruppen im Markt vertrauensvoller Gesprächs- und Projektpartner zu sein“, beschreibt Alexandra Groß das Pflichtenheft für die nächsten zwei Jahre.

Uwe Kohrs wird zum Ehrenpräsidenten ernannt

Kohrs Uwe Gf Impact Chairman GPRA 2020Dem von Christiane Schulz eingereichten Antrag zur Ernennung von Uwe Kohrs (Foto) zum Ehrenpräsidenten wurde auf der Mitgliederversammlung stattgegeben. Mit seinem langjährigen Wirken im Verband hat Uwe Kohrs die Kommunikationsbranche in Deutschland maßgeblich mitgestaltet und zur Profilierung des Verbandes nach außen beigetragen. In der GPRA engagiert sich Uwe Kohrs seit 2009 – zunächst als Präsidiumsmitglied unter dem Vorsitz von Alexander Güttler und schließlich als Präsident von 2013 bis 2017. Seit 2017 unterstützt er als Chairman den Verband und treibt als wichtiges Bindeglied zwischen dem DRPR und der GPRA aber auch innerhalb der Branchenverbände elementare Entwicklungen für die Kommunikationsbranche voran. Seine Initiative der verbändeübergreifenden Kooperation zu Beginn der Corona-Pandemie, sein Engagement bei der Employer-Branding-Kampagne oder auch sein Wirken beim Vertrauensindex oder Pitch-Blog sind besonders erwähnenswert. „Wir möchten Uwe Kohrs dafür danken, dass er sich stets mit viel Herzblut und Leidenschaft über einen solch langen Zeitraum hinweg ehrenamtlich für den Verband und seine Mitglieder einsetzt. Das gebührt einer besonderen Würdigung“, sagt Christiane Schulz.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal