AIKA Logo 2019Corona verändert die Zukunft: Per Webinar erläutert die Allianz Inhabergeführter Kommunikationsagenturen (AIKA) gemeinsam mit dem Zukunftsforscher Karl Christoph Keller am 24. Juni um 16:00 Uhr das Update ihrer Zukunftsstudie „Next 10“. Dabei werden künftige Handlungsoptionen für Kommunikationsagenturen thematisiert, damit diese rechtzeitig einen passenden „Plan B“ für sich erarbeiten können. Gleichzeitig legt der Verband die Anforderungen für eine Vollmitgliedschaft bis Jahresende fest. Das betrifft über 30 Kommunikationsagenturen, die seit März über ein kostenfreies Corona-Hilfepaket neu zur AIKA gestoßen sind.

Das Angebot einer zeitlich begrenzten Mitgliedschaft endet planmäßig zum 30. Juni. Um den über 30 neuen Agenturen auch weiterhin helfen zu können, hat der AIKA-Vorstand jetzt die Regeln für einen Verbleib bis Jahresende festgelegt: Dieser kann zum ermäßigten „Schnupperpreis“ von 690,00 Euro erfolgen, sofern der Aufnahmeausschuss auch die inhaltlichen Kriterien einer Mitgliedschaft bestätigt. Erst ab 2021 werden dann die normalen Mitgliedsbeiträge fällig. Dieses Angebot gilt auch für interessierte Kommunikationsagenturen, die bisher noch nicht mit der AIKA in Kontakt waren.

„Die Corona-Krise hat unseren Agenturinhabern gezeigt, dass Kooperation und regelmäßiger Info-Austausch absolut wichtig und notwendig sind. Mit unseren neuen Aufnahmebedingungen zu reduzierten Konditionen wollen wir dem Rechnung tragen“, fasst AIKA-Vorsitzender Achim Weber zusammen.

Interessierte Agenturen erhalten via AIKA-Webseite weitere Informationen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal