Eine deutsche Ausgabe der „Huffington Post“ wird es ab dem 31. März 2019 nicht mehr geben. Wie der Verlag BurdaForward, München, gemeinsam mit dem internationalen Team der „Huff Post“ am 11. Januar bekannt gab, wird die deutsche Ausgabe des Nachrichtenportals eingestellt. Für die 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von der Schließung betroffen sind, werden Lösungen zum weiteren Verbleib bei BurdaForward gesucht. Eine Lizenzvergabe der „Huff Post“ an ein anderes Medienunternehmen in Deutschland ist nicht geplant. BurdaForward hatte die deutsche Ausgabe im Oktober 2013 gestartet und sich seither um die Monetarisierung im Markt gekümmert.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal