Ein „Empower“-Programm für 25 Frauen in der Mitte ihrer Karriere startet der GWPR.

GWPR (Global Women in PR), das globale Netzwerk für Kommunikatorinnen, startet mit „Empower“ ein internationales Führungs- und Mentoring-Programm. Das exklusive Programm ist eine Kombination aus cross-border Mentoring, Fortbildung und Profilschärfung für 25 Frauen in der Mitte ihrer Karriere. 25 der erfolgreichsten weiblichen Führungskräfte in der PR- und Kommunikationsbranche haben sich bereit erklärt, als Mentorinnen zu fungieren (siehe unten). Viele nationale GWPR-Gruppen bieten bereits eigene Mentoring-Programme für Kommunikatorinnen an, allerdings gab es für GWPR-Mitglieder bisher keine Möglichkeit, an einem cross-border Mentoring teilzunehmen.

Die monatlichen virtuellen Mentoring-Sessions werden mit Frauen aus 20 Ländern stattfinden und bis einschließlich 2022 angeboten. Die Idee für das neue Programm entstand Anfang des Jahres, als der GWPR am Internationalen Frauentag eine 24-stündige globale Speed-Mentoring-Initiative organisierte, an der 300 Frauen teilnahmen.

Auswahlprozess beginnt

Jetzt beginnt der Auswahlprozess: Kommunikatorinnen, die Mitglied bei GWPR sind und idealerweise um die acht Jahre Berufserfahrung haben, sind eingeladen, sich mit diesem Online-Formular als Mentees zu bewerben. Sobald die 25 Mentees von einem Auswahlkomitee in das Programm aufgenommen wurden, werden sie mit einer internationalen Mentorin gematched.

Das Empower-Programm umfasst regelmäßige "Masterclasses" die von Branchenexpertinnen und Branchenexperten zu Themen wie Führungsqualitäten, Unternehmensführung und Karriereplanung gehalten werden. GWPR wird den Mentees auch die Möglichkeit bieten, an Podiumsdiskussionen, einem Thought-Leadership-Projekt und internationalen Netzwerken teilzunehmen.

Durch regelmäßige virtuelle Netzwerktreffen für Mentees und aktiver Berichterstattung über die sozialen Medien, wird das Gefühl der Gemeinschaft gestärkt.

Branchenhintergrund

Eine GWPR-Umfrage aus dem Jahr 2020 hat ergeben, dass die PR-Branche weltweit zu zwei Dritteln von Frauen geführt wird, aber immer noch 64 Prozent der Plätze in den Führungsetagen von Männern besetzt sind. Es gibt nur eine Handvoll weiblicher CEOs, die globale Agenturen leiten, und die große Mehrheit der Führungskräfte in der Unternehmenskommunikation sind Männer.

Es muss mehr getan werden

Die Mehrheit der PR-Fachleute räumt auch ein, dass mehr getan werden muss, um Frauen verstärkt in Führungspositionen zu bringen.

Frauen sind am Arbeitsplatz immer noch vielen Vorurteilen ausgesetzt. Fachliches Wissen wird durch Erfahrung erworben, aber es gibt immer noch nicht viele Möglichkeiten, die für die Führung und Leitung eines Unternehmens erforderlichen unternehmerischen Fähigkeiten zu erwerben.

PR-Karrieren sind oft nur eine Reihe von Arbeitsplatz-/Rollenwechseln als Reaktion auf eine aktuelle Situation und nicht als geplanter Prozess. Karrieren von Frauen werden oft durch familiäre Verpflichtungen unterbrochen.

Die Befragten der GWPR-Jahresindex-Umfrage 2020 waren der Meinung, dass die wichtigste Initiative zur Überwindung der Barrieren in den Führungsetagen darin bestünde, mehr Frauen in Führungspositionen als Vorbilder zu haben.

„Die nächste Generation von Kommunikatorinnen inspirieren“

Die GWPR-Vorsitzende, Angela Oakes, kommentiert: "Letztendlich wird das neue Empower-Programm einen echten Einfluss auf die Karrieren unserer 25 Mentees haben und das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern in den Führungsetagen beseitigen. Mit der Schaffung dieses einzigartigen internationalen Führungs- und Mentoring-Programms will GWPR die nächste Generation von Kommunikatorinnen inspirieren und unterstützen und sie ermutigen, die Führungskräfte der Zukunft zu werden. Unser Ziel ist es, das Programm in den kommenden Jahren auszubauen und einen Talentpool von gefragten und befähigten weiblichen Führungskräften weltweit zu schaffen."


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal