Wenn nicht jetzt, wann dann… In der Sommerzeit – speziell nach einer Zeit der Erholung – denken viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über berufliche Veränderungen nach. Genau jetzt ist also die Zeit, die wechselwilligen Kandidatinnen und Kandidaten mit ansprechenden Jobangeboten neugierig auf neue Herausforderungen zu machen. Das „PR-Journal“ bietet deshalb im Juli und August für seine Jobbörse und die Zusatzleistungen besonders attraktive Konditionen. Wer also für seine Agentur, sein Unternehmen oder seinen Verband Kommunikationsprofis sucht, sollte jetzt buchen.

Im Juli und August bietet das „PR-Journal“ für seine Jobbörse Buchungsvorteile im Gegenwert von max. 350,00 Euro. Konkret: In den beiden Sommermonaten Juli und August entfallen sämtliche Kosten für die Zusatzleistungen. So kommen zu den geltenden Normalpreisen weiteren keine Kosten hinzu:

  • weder für eine Buchung eines Jobangebots auf der Startseite der Jobbörse (normalerweise zusätzlich 150 Euro)
  • noch die Platzierung auf den „PR-Journal“-Jobseiten von Twitter und Facebook (normalerweise zusätzlich 100 Euro).

Und noch ein Sommer-Highlight: Die Aufnahme von Jobangeboten in den Job-Slider auf der redaktionellen Startseite der „PR-Journal“-Plattform kostet für Juli und August statt 200,00 Euro nur 100,00 Euro.

Das heißt: Aktuell wird eine neu gebuchte Jobanzeige im „PR-Journal“ prominent auf der Startseite der Jobbörse platziert, sie erscheint zusätzlich bei Twitter und Facebook, ist außerdem im freitags erscheinenden Jobnewsletter zu finden und wird auf Wunsch in den Jobslider auf der Startseite des „PR-Journals“ aufgenommen. Und das alles für zusätzlich 100,00 Euro statt 450,00 Euro.

Schön und gut, mögen kritische Stimme einwenden. Aber all das sagt doch noch nichts über die tatsächliche Verbreitung meines Jobangebots. Stimmt! Deswegen hier einige Fakten:

  • Die Zahl der Seitenaufrufe der PR-Journal-Jobbörse liegt im Tagesdurchschnitt bei rund 600. Diese Zahl wird von der IVW, der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V., Berlin, erhoben.
  • Jede Jobanzeige wird in der achtwöchigen Laufzeit 500 bis 1.500 Mal angeklickt. Die Klicks – also die tatsächlichen Aufrufe – werden transparent und tagesaktuell für jedes Angebot angezeigt.
  • Die Jobangebote erscheinen nach der Freischaltung online in den sieben Angebotskategorien und zusätzlich dienstags im Redaktions-Newsletter, der an einen Verteiler von zirka 9.500 Adressen geht und eine Öffnungsrate von rund 22 Prozent hat.
  • Freitags erscheinen die Jobangebote zusätzlich im neuen Job-Newsletter, der an 8.500 Interessenten geht, die Öffnungsrate liegt hier bei 20 Prozent.
  • Damit noch nicht genug: Die wechselwilligen Interessenten können sich seit kurzem kostenlos bei der „PR-Journal“-Jobbörse ein Benachrichtigungsabo einrichten. Hier gibt es bereits 150 Abonnenten, die unmittelbar nach Veröffentlichung einer für sie passenden Ausschreibung eine E-Mail mit Verlinkung erhalten.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis zum Thema Erfahrung. Seit 2005 betreibt der Verlag seine Online-Jobbörse, die seither für die PR- und Kommunikationsbranche über 7.200 Stellenangebote verzeichnete. „PR-Journal“-Gründer und Herausgeber Gerhard Pfeffer: „Nicht zuletzt mit Hilfe unserer Jobbörse haben viele Kommunikationsprofis und Entscheider im Laufe der vergangenen 14 Jahre in ihrer Karriere den nächsten Schritt getan oder für sich das geeignete Personal gefunden. Das Vertrauen in unsere Services hat sich ausgezahlt. Dafür danken wir und geben das Vertrauen gerne zurück. Wir beraten Sie bei Ihren Buchungen.“

PRJ-Links zu den Jobbbörsen-Seiten:


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal