Guettler Alexander Peters Michael kommpassionVor kurzem sagte ein Kommunikationschef aus dem Dax-30 auf einer Branchenveranstaltung nicht ohne Stolz: „Wir sind seit einem Jahr agenturfrei.“ Das klingt, als wäre er einen lästigen Hautausschlag losgeworden. Wir haben uns die Zeit genommen, darüber nachzudenken.
Nachzudenken darüber, was eigentlich geschehen ist, seit den großen Tagen, in denen die Agenturmenschen ganze Marken regiert haben.

Unsere These: Heute zählt nicht mehr ein voller Award-Schrank, sondern die Fähigkeit, Probleme individuell zu lösen. Nur: Wie lassen sich die individuellen Ansprüche von Kunden mit einem Geschäftsmodell zusammenbringen, das auf Skalierung und Standardisierung basiert?

Die Antwort gibt komm.passion in seinem neuen Dossier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal