Das Aktionslogo.

Volker Klenk, eher bekannt als erfolgreicher Gründer und langjähriger Geschäftsführer der Frankfurter Agentur Klenk & Hoursch sowie als Honorarprofessor am Institut für Publizistik (IfP) an der Universität Mainz, hat ein weiteres Betätigungsfeld für sich entdeckt. Er widmet sich der aktiven schwäbischen Brauchtumspflege und startet eine kulinarische Initiative, die alle Schwaben emotional zusammenbringt: Der Gründonnerstag soll künftig der „WeltMaultaschenTag“ sein.

Seit Jahrhunderten wiederholt sich im Schwabenland in der Woche vor Ostern ein weltweit einzigartiges, genussvolles, verbindendes Täuschungsmanöver. „Sündiges“ Fleisch, eigentlich verboten in der Karwoche, wird vor den strengen Augen des Herrn in den schwäbischen Maultaschen versteckt – und lässig genossen. Deshalb werden sie auch liebevoll „Herrgottsbscheißerle“ genannt. An keinem anderen Tag im Jahr werden so viele Herrgottsbscheißerle frisch hergestellt und verzehrt wie am Gründonnerstag. In traditionsverbundenen Haushalten wird geschnippelt, gerollt und gekocht. Aus diesem Grund startet nun der schwäbische Maultaschen-Blogger Volker Klenk seine Initiative und will den Gründonnerstag künftig zum „WeltMaultaschenTag“ machen. Erstmals am 18. April 2019.

Klenk Volker PortraitDazu hat Volker Klenk (Foto) eine Website entwickelt, auf der alle Maultaschenfreunde, ob Schwaben oder Reigschmeckte, ihre Leidenschaft miteinander teilen können.

Gastronomen, Metzger, Caterer und Handel haben die Möglichkeit, das „WeltMaultaschenTag“-Aktionslogo herunter zu laden und kostenlos für ihre eigenen Aktionen und Promotions in der Karwoche einzusetzen.

Ein kurzer Film erzählt die Geschichte vom Gründonnerstag als dem Geburtstag der schwäbischen Maultasche im Kloster Maulbronn und ist zugleich eine Liebeserklärung an die Göttin der schwäbischen Küche.

„Heilig‘s Blechle! ‘S gibt granadamäßig viel nübergschnappte aber au bollaguate Welttage. Då håt dr ‚Mauldaschadag‘ scho lang gfehlt. Wenn den sonschd koinr ens Läba ruaft, nå machs hald i. Weil am Gründonnerschdag huldigen älle Schwoba onsere overgleichliche Herrgottsbscheißerle. So kollegtiv begeischerd sen mir sonsch bloß, wenn der VfB Moischdr wird. Aber des kannsch dieses Johr grad vergessa“, moint dr Volker Klenk, VfB-Mitglied Nr. 1267415.

Übersetzung:

„Diese Entscheidung war überfällig. Es gibt so viele lustige, hintergründige und wertvolle Jahres- und Anlasstage. Der ‚WeltMaultaschenTag‘ fehlte schon seit langem in diesem illustren Kreis. Da es bisher keiner gemacht hat, mach‘ ich es eben. Denn kein anderer Tag im Jahr vereint die Schwaben auf aller Welt so überwältigend und innig – außer vielleicht der Tag, an dem der VfB Stuttgart Deutscher Meister wird. Aber damit ist ja in diesem Jahr leider nicht zu rechnen“, begründet VfB-Stuttgart-Mitglied Volker Klenk seine Aktion.

Weiterführende Informationen

Hier geht es zum Maultaschen-Blog von Volker Klenk. Außerdem hat Klenk ein eigenes Maultaschen-Manifest verfasst, und er gibt auch einige Informationen über die Geschichte seiner Maultaschenliebe preis.

Anmerkung der „PR-Journal“-Redaktion zu dieser Veröffentlichung

Die „PR-Journal“-Redaktion ist in ihren Entscheidungen, welche Inhalte sie veröffentlicht, im Rahmen des geltenden Presserechts vollkommen frei. Nur im vorliegenden Fall hat der Verleger Gerhard Pfeffer erstmals leichten Druck ausgeübt. Schließlich verdiene die Initiative seines schwäbischen Landsmanns Volker Klenk doch diese kleine Unterstützung, ließ er durchblicken. Die Redaktion hat sich gerne „überzeugen“ lassen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal