Social Media Tagung depak 2018Den Einsatz von Social Media strategisch zu planen, wird für Unternehmen immer komplexer. Die User nutzen verschiedene Plattformen zu unterschiedlichen Zwecken parallel. Ein Netzwerk wie Snapchat erlebte einen Hype, der aktuell wieder abzuflauen scheint. LinkedIn gewinnt zunehmend an Bedeutung in der CEO-Kommunikation. Wie geht es weiter bei Facebook? Die 13. Social Media Management Tagung am 26. und 27. November im Quadriga Forum Berlin will Kommunikationsprofis Inspiration und Orientierung bieten, wie sie die einzelnen Kanäle optimal bespielen können.

Content, Zielgruppen und Kanäle stehen im Mittelpunkt dieser Konferenz der Deutschen Presseakademie (depak). Wie können Unternehmen ihr Budget effizient und mit möglichst geringen Streuverlusten einsetzen? Wie lässt sich Vertrauen aufbauen und langfristiger Dialog mit einer Zielgruppe führen? Welche Rolle spielt Advertising bei den einzelnen Kanälen? Insgesamt 21 Referenten aus Unternehmen und Beratung liefern Anregungen in Keynotes, berichten über ihre eigenen Erfahrungen in Best Cases und vertiefen spezielle Fragestellungen in Workshops. Mit dabei sind unter anderem Experten der Deutschen Bank, Flightright, gofeminin.de, Microsoft, Severin Floorcare und Merck.

Ein interaktives Highlight: Acht Webinare, die vor und im Nachgang der Tagung online zur Verfügung gestellt werden. Die Webinare umfassen Themen wie Pressearbeit, Content-Strategien, Social Media in der internen Kommunikation, Krisenkommunikation sowie rechtliche Aspekte der sozialen Netzwerke.

Die Teilnahmegebühr für die Social-Media-Management-Tagung beträgt 1.640,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer. Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung gibt es auf der depak-Website.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal