Der Rezo hat ja auf YouTube richtig Alarm gemacht gegen die „Volksparteien“. Da waren CDU und AKK ganz verunsichert – und haben sich nicht mal getraut, ihm zu antworten. Wie auch? Weiß ja keiner, wie das geht auf diesen ganzen Kanälen. Dabei ist es so einfach: „Europa ist die Antwort“. Das ist jedenfalls der Wahlslogan, ja, von wem eigentlich? Alles ganz undurchsichtig, wie Sie merken. Unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) bringt in seiner neuen Folge Licht ins Dunkel. Er weiß auch ganz genau, wen die CDU und AKK hätten fragen sollen, um Rezo eine kanalkonforme Antwort zu geben.

Von Murtaza Akbar, Neu-Isenburg

Ich hatte Sie ja gebeten, zur Europawahl zu gehen. Hier in meiner Kolumne. Voller Inbrunst habe ich das gemacht. Da kannte ich diesen Rezo noch nicht. Sonst hätte ich mir für den Aufruf auch die Haare blau gefärbt und ein YouTube-Video gedreht. Der hat ja richtig Alarm gemacht. Hat in seinem Video erzählt, was alles falsch laufe bei Parteien wie SPD und vor allem CDU. Und AKK und die CDU wussten gar nicht, wie sie darauf reagieren sollen und haben dann gar nichts gemacht. Darf ich (man) eigentlich AKK sagen? Ist das okay? Bin unsicher.

Zurück zu Rezo, dem YouTuber mit den blauen Haaren, und der CDU. Mannomann. Die CDU-Oberen hätten einfach bei einem von „meinen“ Studenten kurz durchklingeln sollen. Oder besser: schnell ne WhatsApp-Nachricht schreiben. Schon eine/r meiner Studentinnen oder Studenten (geschlechtergerecht heißt das „Studierende“) hätte der CDU nach kurzem Nachdenken mindestens drei coole, Rezo-mäßige Antwortmöglichkeiten präsentiert. Die studieren schließlich, Achtung jetzt kommt’s: Onlinekommunikation! Ja, so heißt der Studiengang tatsächlich. An der Hochschule Darmstadt übrigens. Manche sagen auch, die studieren Facebook. Ist natürlich Quatsch. Schließlich gibt‘s ja auch Instagram und YouTube. Im Ernst: Die lernen und können richtig viel und sind begehrt. Ob einer von ihnen zur CDU will? Ob ich sie mal fragen soll? Na ja, mit mir als Dozenten haben sie es ohnehin nicht leicht – und dann noch die CDU? Könnte dann doch zu viel werden.

Bevor ich mein Kreuzchen für die Europawahl gemacht habe, habe ich mich über die Parteiprogramme informiert. Natürlich. Übrigens, habe ich zum ersten Mal vorab gewählt, also per Briefwahl. Normalerweise mache ich das immer live im Wahllokal. Dieses Mal bin ich vorm Wahltag fix nach London gereist. Ich wollte die Engländer von Europa überzeugen. Ist mir (noch) nicht gelungen. Geglückt ist mir dagegen, Premierministerin Theresa May zum Rücktritt zu bewegen. Allerdings wollte ich eine/n Nachfolger/in pro Europa. Das wird schwer. Ich arbeite dran. Aber Sie wissen ja, die Briten sind eigen.

Ich wollte Ihnen von den Parteiprogrammen erzählen. Ehrlich gesagt bin ich nur bis zu den Wahlslogans gekommen. Das reicht. Die haben es voll in sich. Da mache ich für Sie direkt ein Quiz draus. Los geht’s: „Europas Chancen nutzen“. Von wem ist der Slogan? Dabei lächelte immer eine Frau mit Lockenkopf von den Plakaten. Ja, die FDP will Chancen nutzen. Wahrscheinlich ihre eigenen. So viele hat sie ja nicht. Interessant ist auch „Kommt, wir bauen das neue Europa!“. Wer hat damit geworben? Also, erstmal finde ich das aktive Ansprechen der Wähler positiv. Nur, wenn die auf mich bauen, dass ich etwas bauen soll…? Na, dann gute Nacht Europa. Ich bin ja ausgewiesener Sprach-Optimist, aber Bauen? Das wird nichts. Was sich die Grünen wohl dabei gedacht haben? Oder heißt es Bündnisgrüne?

„Europa ist die Antwort“ meinte dagegen, ja wer? Krass, dass die alles so einfach beantworten können. Etwa auch, wenn ich meine Frau frage, ob ich den Müll rausbringen soll? Könnte sein. Wenn sie nämlich auf meine Frage mit „Europa“ antwortet, bringe ich trotzdem lieber den Müll raus. Sicher ist sicher. Man will ja keinen Ärger. Vielleicht sollte die SPD aber erstmal ihre eigenen Fragen beantworten? Wo ich bei sicher bin. „Europa sichert Frieden“. Der ist von? Denken Sie an Rezo? Ja, genau, der Slogan ist von der CDU. Ich denke, dieses Slogans-Raten werde ich in meine nächste Vorlesung einbauen. Die Studierenden werden sich freuen. Und wer das Slogan-Quiz gewinnt, bekommt als Preis einen YouTube-Social-Media-Beratungsauftrag. Kunde: CDU.    

Über den Autor: Murtaza Akbar ist Geschäftsführer von Wortwahl – Agentur für Unternehmens- und Onlinekommunikation in Neu-Isenburg. Der gebürtige Frankfurter mit pakistanischen Wurzeln ist zudem Dozent an der Hochschule Darmstadt im Studiengang Onlinekommunikation sowie Speaker, Trainer und Coach zum Thema Sprache und (Kunden-)Kommunikation. Falls Sie Vorschläge zu Lieblingswörtern, Unwörtern, Floskeln, PR- und Social-Media-Sprech, Auffälligkeiten oder Besonderheiten der deutschen Sprache haben, schreiben Sie gerne Murtaza Akbar per E-Mail beziehungsweise via Twitter, Instagram und Facebook.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung