Peter Klotzki

Peter Klotzki, Geschäftsführer Kommunikation im Verband deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), wird nach neunjähriger Arbeit beim VDZ den Verband verlassen und ab März als Hauptgeschäftsführer zum Bundesverband der Freien Berufe (BFB) wechseln. Bis Ende Februar nimmt Klotzki seine Aufgaben im VDZ wahr. Wer seine Nachfolge beim VDZ antritt, ist noch nicht geregelt.

„Wir bedauern außerordentlich, dass sich Peter Klotzki für eine berufliche Veränderung entschlossen hat. Er hat sich um die Weiterentwicklung der VDZ Kommunikation, die Positionierung des VDZ und um die Verbindung mit den Mitgliedern große Verdienste erworben“, sagt VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer und fügte hinzu: „Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm viel Erfolg.“

Der Bundesverband der Freien Berufe vertritt als einziger Spitzenverband der freiberuflichen Kammern und Verbände die Interessen der Freien Berufe in Deutschland, darunter rund 1,4 Millionen selbstständige Freiberufler mit in Summe knapp 3,9 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Klotzki startete seine berufliche Laufbahn als Redakteur beim Bundeswehr-Hörfunk, war von 2004 bis 2009 Pressesprecher des Arbeitsgeberverbands Gesamtmetall und ist FDP-Mitglied.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal