Helmut Bauer

Nach knapp 32 Dienstjahren als Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Mitsubishi in Deutschland wechselt Helmut Bauer (64) zum 1. März in den Ruhestand. Bauer war der dienstälteste Markensprecher der in Deutschland aktiven Automobilunternehmen. Bis seine Nachfolge geregelt ist, übernehmen Stefan Büttner und Petra Döring die Aufgaben Bauers in der Kommunikation für Mitsubishi in Friedberg.

Bauer beschrieb die rationalen und emotionalen Aspekte seines Berufsbildes so: „Bei aller Professionalität: In so vielen Jahren der Zusammenarbeit mit vielen netten Kollegen auf beiden Seiten des Schreibtisches, in der wirklich alle Facetten des Automobilgeschäfts enthalten waren, wird die Identifikation mit der Marke und dem Unternehmen fast automatisch auch zu einer Herzensangelegenheit.“

Das Unternehmen verlässt er mit einem guten Gefühl: „Nach einigen Turbulenzen in den letzten Jahren hat sich die Marke in allen Bereichen deutlich regeneriert – nicht zuletzt durch den Einstieg der Emil Frey Gruppe. Die Produkte sind innovativ und erfolgreich, die Absatzzahlen und der Marktanteil in Deutschland so gut wie lange nicht und die neue Rolle im Konzernverbund mit Renault-Nissan vielversprechend für die Zukunft.“

Kolja Rebstock, Geschäftsführer Mitsubishi Motors in Deutschland, sprach Bauer seine Anerkennung und seinen Dank für die geleistete Arbeit aus: „Mit seiner Erfahrung und seiner verbindlichen Art hat Helmut Bauer die positive Wahrnehmung der Marke bei Medienvertretern und in der Öffentlichkeit maßgeblich mit geprägt. Dafür spreche ich ihm im Namen des gesamten Unternehmens meinen Respekt und Dank aus. Für seinen neuen Lebensabschnitt wünsche ich ihm und seiner Familie von ganzem Herzen das Beste.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal