Ktag 2024

Unter dem Motto „Mission Possible – Wirksam kommunizieren zwischen Idealismus und ESG-Ratings“ veranstaltet der Public Relations Verband Austria (PRVA) den diesjährigen Kommunikationstag – #ktag am 25. Juni 2024 im Tech Gate Vienna. Early-Bird-Tickets sind noch bis 31. März erhältlich.

In einer Zeit, die von Krisen geprägt ist, nehmen Kommunikationsexperten eine entscheidende Rolle ein. Deshalb steht am #ktag in diesem Jahr das Thema ESG-Kommunikation im Zentrum. Es sind über 40 Speakerinnen und Speakern sowie 20 Programmbeiträgen geplant. Die Vortragsformate, die sich den drei Themenschwerpunkten Environment, Social und Governance widmen, werden abwechselnd über den Tag verteilt angeboten. Zudem soll es Workshops sowie Talks und Diskussionen mit verschiedenen Fachleuten geben, um Impulse für unterschiedlichste Kommunikationsdisziplinen auszutauschen.

Zum diesjährigen Motto des #ktag sagt Ingrid Gogl, Präsidentin des PRVA: „ESG ist ein komplexes Thema, das Kommunikator:innen vor Herausforderungen stellt. Deshalb wollen wir den Besucher:innen des #ktag 2024 zeigen, dass ESG-Kommunikation auch ein aufregendes Abenteuer sein kann, das viele Chancen zur Positionierung gibt. Eine absolute ‚Mission Possible‘.“

Unter anderem wird Marcus Wadsak als Keynote-Speaker dabei sein. Er sei nicht nur die Wettervorhersage der ORF-„ZiB“-Sendungen bekannt, sondern ist auch Bestsellerautor und wurde bereits dreimal in der Kategorie „Wissenschaft“ zum „Journalisten des Jahres“ gewählt. Mehr Informationen zu den Speakerinnen und Speakern, zum Programm oder den Tickets befinden sich auf der Veranstaltungs-Website. Der Early-Bird-Tarif für PRVA-Mitglieder ist noch bis 31. März 2024 erhältlich und kostet 399 EUR zzgl. MwSt., statt 799 EUR zzgl. MwSt. ohne Mitgliedschaft.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal