Hartlap Detlef Chefredakteur prismaBlaschke Florian Chefredakteur prismaEnde August erhält die „prisma“-Chefredaktion nach 24 Jahren einen neuen Vordenker: Detlef Hartlap (Foto l.), der mit 66 Jahren aus der Redaktion ausscheidet, übergibt das Ruder an Florian Blaschke (36, r.). Hartlap wird sich dann voll und ganz seiner Familie und seiner Leidenschaft fürs Schreiben widmen. Blaschke studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Bonn und begann seine journalistische Karriere im Feuilleton des „Bonner General-Anzeigers“. Er volontierte bei der „Leipziger Volkszeitung“ und trieb beim Nachrichtenportal „news.de“ in Leipzig den Auf- und Ausbau voran, unter anderem als Ressortleiter Medien und Chef vom Dienst. Später steuerte er die Social Media-Aktivitäten und baute die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Kölner result GmbH / 3C Dialog auf, bis März 2013 war er Pressesprecher des LehmbruckMuseums in Duisburg. Zu „prisma“ wechselt er von „t3n“, einem Magazin für die Digitalbranche in Hannover, wo er seit dreieinhalb Jahren die Onlineredaktion leitet.

„Florian Blaschke ist unser absoluter Wunschkandidat. Er wird das Fernsehmagazin evolutionär modernisieren und digital durchstarten, durch eine intensivierte Verzahnung der Angebote eine neue Einheit schaffen und unsere Leser und Anzeigenkunden mit neuen Ideen überraschen“, ist „prisma“-Geschäftsführerin Christina Esser überzeugt. Gleichzeitig behalten die regionalen und kulturellen „prisma“-Schwerpunkte in NRW und den östlichen Bundesländern ihr fundiertes redaktionelles Gewicht.

Hartlap übergibt die Chefredaktion Ende August 2016 an seinen Nachfolger. „Wir danken Detlef Hartlap für sein unermüdliches Engagement in den vielen Jahren, die er „prisma“ erfolgreich weiterentwickelt und redaktionell geführt hat“, erklärt Christina Esser. Hartlap hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und wird sich dann voll und ganz seinen weiteren Buchprojekten widmen.

„prisma“ ist die Fernsehbeilage verschiedener Regionalzeitungen. Das Heft erscheint wöchentlich im prisma Verlag und hat zurzeit circa 6,2 Mio. Leser (ma I/2016) bei einer verkauften Auflage von 3,76 Millionen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal