UE University of Europe LogoPitch Erfolg der Berliner Agentur We Do communication GmbH. Das PR-Team konnte sich den Kommunikationsetat der internationalen University of Europe for Applied Sciences (UE), Potsdam, für die DACH-Region sichern. Das Team um Geschäftsführer Gregor C. Blach verantwortet zukünftig in der DACH-Region die Pressearbeit sowie die strategische und konzeptionelle PR der staatlich anerkannten privaten Hochschule. Darüber hinaus übernimmt We Do die Planung und Umsetzung aller pressebegleitenden Maßnahmen rund um die Eröffnung des neuen Campus in Potsdam. Mit dem neuen „UE Innovation Hub“ will die University of Europe for Applied Sciences (UE) die Vision einer “Hochschule der Zukunft“ zum Wintersemester 21/22 in Potsdam in die Tat umsetzen. Weitere Standorte der Hochschule gibt es in Berlin, Hamburg und Iserlohn.

Die UE denkt neu, bricht traditionelle akademische Modelle auf und bietet praxisorientiertes sowie individuell gefördertes Lernen im Rahmen eines interdisziplinären Austausches mit allen Fachbereichen. „Mit diesem Ansatz wollen wir auf die Anforderungen der Wirtschaft und die Entwicklungen des Arbeitsmarktes reagieren, die sich im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung im ständigen Wandel befinden. Unser Ziel ist es, junge Menschen auszubilden, die universell denken und Lösungen für die großen Herausforderungen der Zukunft finden.“, so UE-Sprecherin Barthel, die ergänzt: „Mit We Do haben wir den perfekten Partner gefunden, um unsere Inhalte und Botschaften zu schärfen, sichtbarer zu machen und nach außen zu tragen.“

„Wir waren von Beginn an begeistert vom disruptiven Ansatz der UE. Dort wird Zukunft nicht nur gedacht, sondern direkt umgesetzt und in die Lehre integriert“, so Geschäftsführer Blach. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die University of Applied Sciences und den ‚UE Innovation Hub‘ auf ihrem Weg zur ‚Hochschule der Zukunft‘ zu begleiten und entsprechend wirkungsvoll öffentlich zu positionieren“. Um dies zu erreichen, will We Do, auf Basis der fast 20-jährigen Erfahrung in der politischen sowie der gesellschaftlichen Kommunikation, die Sichtbarkeit und die öffentliche Wahrnehmung der Hochschule erhöhen und über geeignete Kommunikationsmaßnahmen kontinuierlich steigern.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal