Die neun häufigsten Ausreden – auf der Website von Siemens Healthineers ist jeweils hinterlegt, wie sie entkräftet werden können. (Screenshot Siemens-Healthineers)

Es gibt viele Gründe, warum Frauen Angebote zur Früherkennung von Brustkrebs nicht wahrnehmen: aus Angst vor dem Ergebnis, weil die Untersuchung unangenehm sein könnte, aus Zeitmangel oder aus Unwissenheit. Daran haben Kampagnen, die Frauen direkt über die Gefahr von Brustkrebs aufklären wollten, bislang nur wenig geändert. Also gehen Siemens Healthineers und Ogilvy dieses Jahr zum Internationalen Brustkrebsmonat im Oktober einen anderen Weg: Sie sprechen nicht die Frauen direkt an, sondern die Menschen, denen sie am Herzen liegen.

Wie können sie ihre Lieben davon überzeugen, hinzugehen? Durch Überredung, mit Charme – oder einfach anhand von Fakten? Ogilvy und Siemens Healthineers haben daraus eine Social-Media-Challenge gemacht: „Zeig uns, wie du die Frau in deinem Leben zur Früherkennung motivierst – und dann, wenn du magst, verbreite die Botschaft und animiere deine Freunde, das gleiche zu tun.“

Zur Aktion #getchecked sind bereits die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Siemens Healthineers und Ogilvy sowie deren Freunde und Familien angetreten und werden ab 1. Oktober ihre Ideen über Social-Media-Kanäle verbreiten. Ausgewählte Influencer stellen die Challenge an ihre Follower, wobei gezielt ausgespielte Banner die Reichweite in den relevanten Zielgruppen erhöhen. Auf der Landingpage von Siemens-Healthineers werden neun typische Ausreden entkräftet, und starke Testimonials berichten von ihrem erfolgreichen Kampf gegen Brustkrebs, um Mut zu machen und den Sinn der Früherkennung zu verdeutlichen.

„Der Anspruch von Siemens Healthineers ist es, den Menschen ein längeres und gesundes Leben zu ermöglichen“, so Roland Fröhlich, Leitung Marketing X-ray Products bei Siemens. „Eine gute Früherkennung ist dabei lebenswichtig. Die #getchecked-Aktion wird deshalb von unserer gesamten Organisation unterstützt.“ Peter Strauss, Creative Director bei Ogilvy, ergänzt: „Brustkrebs lässt sich sehr gut behandeln, wenn man ihn früh genug entdeckt. Deshalb wollten wir neue Wege finden, den Mechanismus von Verdrängen und Verschieben zu knacken, der immer noch viel zu viele Frauen von der potenziell lebensrettenden Früherkennung abhält.“ Die Aktion läuft in Deutschland und in den USA und soll auch noch über den Aktionsmonat hinaus Bestand haben.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal