Das Motiv entstammt der Nachwuchskampagne von Orca für die Bundespolizei aus dem Jahr 2018. (© Orca)

Die Orca Gruppe startet 2019 durch. Nachdem bereits Anfang Januar die Etatgewinne der Hochschule der Bundesanstalt für Arbeit in Mannheim und des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) in Berlin verkündet wurden, ist nun ein weiterer Etat mit enormem Potenzial hinzugekommen. Die Orca Gruppe gewinnt den Rahmenvertrag zur Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit der mittelbaren und unmittelbaren Behörden des Bundesinnenministeriums (BMI). Budgetumfang: mindestens zwei Millionen; maximal 30 Millionen Euro.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Orca Gruppe die Nachwuchskräftekampagne der Bundespolizei unabhängig vom aktuellen BMI-Etat an Land gezogen. Jetzt gelang der ganz große Wurf: Nach einem mehrmonatigen Ausschreibungsverfahren traf das BMI Anfang Januar die Entscheidung, die Orca Gruppe zur Agentur für Öffentlichkeitsarbeit der mittelbaren und unmittelbaren Behörden des BMI zu machen. Orca Affairs übernimmt dabei die Leadfunktion.

Der nach Angaben von Orca „hoch siebenstellige Etat (min. 2 Mio. bis max. 30 Mio.)“ bietet den Bundesministerien wie den nachgeordneten Behörden, insbesondere aber den unmittelbaren sowie ausgewiesenen mittelbaren Bundesverwaltungen die Möglichkeit, ihre sehr unterschiedlichen Kommunikationsaufgaben und Projekte ohne weiteren vergaberechtlichen Aufwand direkt bei ORCA über das Kaufhaus des Bundes abzurufen.

Zu den nachgeordneten Behörden des BMI zählen so unterschiedliche Institutionen wie das Bundeskriminalamt (BKA), die Bundespolizei, der Verfassungsschutz, die Bundeszentrale für politische Bildung, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) oder auch die Stiftung preußischer Kulturbesitz und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Sie alle zählen nun zum potenziellen Kundenkreis der Orca Gruppe.

Die Beratungs- und Umsetzungsleistungen strategischer und kreativ konzeptioneller Art umfassen alle Aspekte der Öffentlichkeitsarbeit der jeweiligen Auftraggeber. Das umfasst Beratung im Bereich Online-Marketing (Social-Media-Marketing, Websitegestaltung, Content Marketing, E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing etc.), die spezifische Gestaltung von Initiativen oder Programmen, die Beratung zur Entwicklung und zur Umsetzung von konkreten Kommunikations- und Werbemaßnahmen oder auch die Etablierung, Pflege und gegebenenfalls Akquise von Medienkooperationen oder Aktionsbündnissen.

Michael T. Schröder, CEO Orca Affairs: „Dieser Gewinn macht uns natürlich sehr stolz und wir wissen um die hohen Erwartungen. Durch die jahrelange Erfahrung in der Arbeit für Ministerien und Institutionen in den letzten Jahren, fühlen wir uns konzeptionell und organisatorisch mehr als gut aufgestellt. Ganz sicherlich ist aber das Wissen um die unterschiedlichen Bedürfnisse und Themen der verschiedenen Bundesbehörden und Verwaltungen vorhanden.“

Jan Ritter, Geschäftsführer von Orca Campaign ergänzt: „Die strategischen, konzeptionellen und kreativen Ansprüche unterschiedlichster Niveaus, werden dabei die große Herausforderung sein, was wiederum für uns als Kreativagentur in der Orca Gruppe natürlich eine tolle Perspektive ist.“

Der Vertrag gilt zunächst bis 2021, anschließend ist eine Verlängerung um weitere zwei Jahre möglich.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal