Schwartz PR macht auch Produktkommunikation für OnePlus. Hier das Handy-Modell OnePlus6T-ThunderPurple. (© OnePlus)

Die Münchner Agentur Schwartz Public Relations gewinnt den deutschen PR-Etat von OnePlus, Shenzhen/ China. Der global agierende Anbieter von Mobiltechnologie hat sich nach einem mehrstufigen Pitch mit verschiedenen Agenturen für die Münchner PR-Beratung entschieden. Schwartz PR verantwortet demnach die Unternehmens- und Produktkommunikation sowie die Influencer-Relations von OnePlus in Deutschland.

Laut aktueller Studie von Counterpoint rangiert OnePlus auf Platz vier im deutschen und europäischen Markt für Premium-Smartphones. Das Unternehmen feiert im Dezember 2018 sein fünfjähriges Bestehen, blickt aber bereits auf eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte in der Entwicklung neuer, leistungsfähiger Highend-Geräte zurück. OnePlus verlässt sich bei der Entwicklung neuer Ideen und Technologien stets auf das Feedback seiner Community auf der ganzen Welt.

One Plus LogoZiel der Zusammenarbeit ist es, OnePlus kommunikativ dabei zu unterstützen, seinen Erfolg als etablierte und wachsende Marke im europäischen Smartphone-Markt weiter zu festigen. Dazu wird Schwartz PR sowohl Maßnahmen zur Stärkung der Produkt- als auch Brandkommunikation von OnePlus vorantreiben.

„Für den deutschen Markt haben wir ambitionierte Ziele. Wir wollen wachsen, aktiv mit unserer Community kommunizieren und die Markenbekanntheit erhöhen. Wir freuen uns darauf, diese Ziele gemeinsam mit Schwartz PR umzusetzen. Die Agentur hat innerhalb des Pitch-Prozesses mit hoher Professionalität und langjähriger Mobilexpertise einen nachhaltig positiven Eindruck hinterlassen“, so Barbara Mieth, Communications Manager Germany bei OnePlus.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal