Die höchstgelegene Baustelle Europas am Matterhorn. (© Zermatt Bergbahnen)

Die Zermatt Bergbahnen bauen bis Ende September die höchste Dreiseilumlaufbahn der Welt. Für die Kommunikation rund um dieses einzigartige Projekt hat sich das Unternehmen die Unterstützung der PR- und Kommunikationsagentur open up gesichert. Das Mandat umfasst einerseits die begleitende Medienarbeit zur letzten Bauphase und die feierliche Eröffnung der Bergbahn Ende September. Andererseits entsteht gemeinsam mit der Designagentur Metaloop ein Buch, das sich dem Bauprojekt in Bildern und Texten widmet.

Mit dem „Matterhorn glacier ride“ wird Zermatt Ende September um eine Attraktion reicher: Die höchste Dreiseilumflaufbahn (3S Bahn) der Welt führt nicht nur auf die höchstgelegene Bergstation Europas, sie vereint auch edelstes Design von Pininfarina und Swarovski mit erstklassigem Fahrkomfort. Dank der neuen Dreiseilumlaufbahn von Leitner ropeways kann das beliebte Ausflugsziel Klein Matterhorn von September an an 365 Tagen im Jahr besucht werden. Nicht nur die Fahrt im „Matterhorn glacier ride“ (Foto; © Zermatt Bergbahnen) ist einmalig, auch seine Entstehung ist es.

Zermatt Bergbahnen Bau 3S Bahn Gondel 2018An der höchsten Baustelle Europas auf fast 4.000 m über dem Meeresspiegel sind insgesamt 38 Firmen aus der Schweiz und Italien beteiligt. Sie stemmen das bisher umfangreichste Bauprojekt der Zermatt Bergbahnen AG in unglaublichen 600 Bautagen und lassen die Vision „Matterhorn glacier ride“ Realität werden.

Bei der Kommunikation rund um dieses visionäre Projekt setzt die Zermatt Bergbahnen AG auf open up als externen Partner. Im Rahmen einer Agenturevaluation entschied sich das Unternehmen für die von Schweizer Journalisten zur Nummer 1 gewählten PR-Agentur. Neben der Medienarbeit zum Bau umfasst das Mandat auch die kommunikative Begleitung der feierlichen Eröffnung der Bergbahn Ende September und die Realisation eines Buches zusammen mit der Designagentur Metaloop.

Sandra Stockinger, Leiterin Marketing und Kommunikation der Zermatt Bergbahnen, erklärt zur Agenturwahl: „Wir haben uns für open up entschieden, weil sie über viel Tourismuserfahrung verfügen und sowohl in der Medienarbeit als auch im Textbereich hervorragend aufgestellt sind. Während der Agenturevaluation hat open up uns zudem mit großem Engagement und viel Herzblut überzeugt.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal